https://www.faz.net/-gum-7p0wo

Familiendrama im Münsterland : Drei Kinder tot in Wohnhaus gefunden

  • Aktualisiert am

Ein Polizeifahrzeug vor dem Wohnhaus in Borghorst (Nordrhein-Westfalen), in dem die Kinder tot aufgefunden wurden Bild: dpa

War es ein Unfall oder ein Verbrechen? Die Polizei rätselt über Tod dreier Kinder in einem kleinen Ort im Münsterland. Die Mutter der Familie konnte wiederbelebt werden.

          1 Min.

          In einem Wohnhaus im Münsterland sind drei tote Kinder gefunden worden. Nach ersten Angaben der Staatsanwaltschaft war die Todesursache zunächst unklar. Laut Medienberichten geht die Polizei aber davon aus, dass die Kinder durch eine Rauchvergiftung starben.

          Die Mutter der Kinder im Alter von drei, vier und elf Jahren wurde in derselben Wohnung gefunden. Die 39 Jahre alte Frau konnte aber wiederbelebt werden. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Leichen der Kinder sollen am Dienstag obduziert werden.

          Polizei weiß nichts über den Vater

          „Zum Vater liegen uns derzeit keine Erkenntnisse vor. Er war nicht vor Ort“, sagte Oberstaatsanwalt Stefan Lechtape am Abend. Zu den Umständen der Tat sagte er, dass alles möglich sei. „Es kann ein Unglück, ein erweiterter Suizid oder ein Verbrechen gewesen sein, wir wissen es derzeit einfach noch nicht.“

          Zu den Ermittlungen wollte sich Lechtape nicht weiter äußern. Auch die Frage, wer Mutter und Kinder in Borghorst - einem Ortsteil von Steinfurt - gefunden und die Rettungskräfte alarmiert hat, ließ die Staatsanwaltschaft Münster unbeantwortet.

          Topmeldungen

          Militäreinsatz im Inneren : Darf Trump das?

          In Washington wurden schon Black Hawks eingesetzt, um Randalierer im Tiefflug einzuschüchtern. Können anderswo die Gouverneure einen Armeeeinsatz verhindern? Und warum nennt Trump die Antifa eine Terrororganisation? Die wichtigsten Antworten.
          Mehr Normalität als anderswo: Freizeitvergnügen in einem Park in Stockholm

          Schwedens Corona-Kampf : Noch Sonderweg oder schon Holzweg?

          Das tut weh: Überall werden die Corona-Beschränkungen gelockert, aber für Touristen aus Schweden bleiben die Grenzen geschlossen. Die Zweifel wachsen, ob das Land am Ende besser aus der Krise herauskommt als die Nachbarn.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.