https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/ungluecke/essen-driftend-vom-parkdach-in-den-tod-17967764.html

Nach Tod zweier Jugendlicher : Driftend vom Parkdach in den Tod?

Ein Fahrmanöver endete für zwei junge Männer in Essen tödlich. Sie stürzten mit dem Auto 15 Meter in die Tiefe. Bild: dpa

Nach dem tödlichen Sturz aus einem Essener Parkhaus verdichten sich die Hinweise, dass der Fahrer beim Driften die Kontrolle über sein Auto verlor. Einen Führerschein hatte keiner der beiden Insassen.

          1 Min.

          Nach dem Sturz eines Autos aus der obersten Etage eines Parkhauses in Essen, bei dem am Ostersonntagabend zwei junge Männer ums Leben kamen, verdichten sich die Hinweise, dass der Fahrer während eines waghalsigen Manövers die Kontrolle über den grünen VW Golf älterer Bauart verlor, sodass das Auto eine Brüstung durchschlug und 15 Meter in die Tiefe stürzte. Ermittler haben auf der obersten Etage des Parkhauses im Essener Stadtteil Borbeck mit neongelber Farbe Reifenspuren markiert, die in einem weiten Bogen direkt zum Abgrund führen.

          Reiner Burger
          Politischer Korrespondent in Nordrhein-Westfalen.

          „Wir sind noch dabei, abschließend zu klären, ob diese Spuren dem Wagen zuzuordnen sind und ob es vor dem Unfall zum sogenannten Drifting kam“, sagte eine Sprecherin des Essener Polizeipräsidiums der F.A.Z. Die Polizei registriert seit Jahren, dass es in der Poser- und Tunerszene zu gefährlichen Drift-Manövern kommt, bei denen Fahrer absichtlich übersteuern, das Heck ihrer Autos ausbrechen lassen, um dann mit quietschenden und manchmal auch qualmenden Reifen im Bogen zu rutschen. Weil die Fahrzeuge dabei unkontrolliert ausbrechen können, kommt es immer wieder zu Drifting-Unfällen.

          Geklärt ist im Essener Fall mittlerweile, dass keiner der beiden 19 und 16 Jahre alten Insassen einen Führerschein hatte. Noch offen ist, wer am Steuer des VW Golf saß, an dem keine Kennzeichen angebracht waren. Auch die Auswertung der Blutproben stand zunächst noch aus. „Eine Obduktion der Leichname ist nicht geplant, da der Sturz offensichtlich die Todesursache ist“, sagte die Polizeisprecherin. Die Vernehmung mehrerer Personen, die am Sonntagabend mit auf dem Parkdeck gewesen sein sollen, dauere an.

          Andere Zeugen wollen die beiden jungen Männer schon in den Stunden vor dem Unglück in Essen-Borbeck in dem Fahrzeug gesehen haben. Auch dabei sollen sie schon ohne Kennzeichen unterwegs gewesen sein.

          Die Ermittler gehen zudem der Frage nach, ob das heruntergekommene Parkhaus ordnungsgemäß gesichert war. In der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ berichteten Anwohner, dass das Gebäude nachts anders als früher nicht mehr durch ein Rolltor gesichert gewesen sei. Auch eine Schranke soll es nicht geben. Das Parkhaus werde schon seit einiger Zeit von Jugendlichen abends und nachts für Partys, Trinkrunden und riskante Aktionen genutzt.

          Topmeldungen

          Die unangenehmsten Fragen kamen aus den eigenen Reihen: Boris Johnson am Mittwoch bei einer Befragung im Unterhaus

          Britische Regierungskrise : Johnson blickt in den Abgrund

          Nach den Ministerrücktritten bröckelt die Unterstützung für Boris Johnson. Einen Minister entlässt der Premier. Noch während sich Johnson im Unterhaus kämpferisch gibt, macht sich eine Delegation in die Downing Street, um ihm den Rücktritt nahezulegen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.