https://www.faz.net/-gum-7y5o4

QZ8501 : Einsatzkräfte entdecken zwei große Wrackteile

  • Aktualisiert am

Malaysische Einsatzkräfte auch der Suche nach Trümmerteilen Bild: dpa

Suchmannschaften haben zwei große Trümmerstücke der abgestürzten Maschine von Air Asia entdeckt. Unterdessen geriet die Fluggesellschaft unter Druck: Sie hatte keine Genehmigung, die Strecke sonntags zu fliegen.

          1 Min.

          Sechs Tage nach dem Absturz des Air-Asia-Flugzeugs haben Einsatzkräfte am Samstag Teile des Wracks entdeckt. Neben einer Ölspur seien im Meer „zwei große Teile“ der Passagiermaschine gefunden worden, sagte der Chef des indonesischen Rettungsdienstes, Bambang Soelistyo. „Ich kann bestätigen, dass dies Teile des Air-Asia-Flugzeugs sind, nach dem wir gesucht haben.“

          Das größere der beiden Objekte sei etwa zehn mal fünf Meter groß. Ein Unterwasserroboter sei im Einsatz, um die Fundstücke zu fotografieren. Diese liegen laut Soelistyo in einer Tiefe von 30 Metern auf dem Meeresgrund. Am Freitag hatte die Besatzung eines indonesischen Marineschiffs nach eigenen Angaben bereits das Heck des Flugzeugs mit Hilfe eines Sonars entdeckt. Der Fund war offiziell nicht bestätigt worden.

          Flug QZ8501 war am Sonntagmorgen mit 162 Passagieren an Bord auf dem Weg von Surabaya auf Java nach Singapur 40 Minuten nach dem Start vom Radarschirm verschwunden. Die Suche nach dem Wrack und den Opfern in der Java-See wurde in den vergangenen Tagen durch schlechtes Wetter behindert. Bislang wurden 30 Leichen aus dem Meer geborgen, zudem wurden mehrere kleinere Teile des Flugzeugs entdeckt.

          Die Suche nach den Flugschreiben, die Klarheit über die Absturzursache bringen könnten, dauert an. Bisher ist nur klar, dass der Pilot kurz nach dem Start wegen schlechten Wetters um eine Kursänderung bat. Dieses wurde genehmigt, die Flugkontrolle untersagte es dem Piloten wegen dichten Flugverkehrs aber, seine Flughöhe anzupassen.

          Air Asia in der Kritik

          Unterdessen wächst der Druck auf die Fluggesellschaft. Die Billigfluglinie darf nach dem Absturz ihres Airbuses nicht mehr die Unglücksroute vom indonesischen Surabaya nach Singapur bedienen. Das teilte ein Sprecher des Verkehrsministeriums in Jakarta mit. Grund sei ein Verstoß gegen geltende Flugplan-Regelungen.

          Air Asia habe mit dem Unglücksflug QZ8501 gegen die Abmachung
          verstoßen, wonach die Route nur an den Tagen Montag, Dienstag,
          Donnerstag und Samstag geflogen werden dürfe, aber nicht am Sonntag,
          hieß es zur Begründung.

          Topmeldungen

          Wahl in Thüringen : Die AfD und die Abgehängten

          Björn Höcke ist unter den thüringischen Wählern nicht gerade beliebt. Viele wollen ihre Stimme trotzdem der AfD geben. Ein Besuch in einer ihrer Hochburgen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.