https://www.faz.net/-gum-9ofot

Suche nach Verschütteten : Frau nach Explosion in Wien tot geborgen

  • Aktualisiert am

Schutt liegt auf einer Straße nach einer Explosion bei der zwei Mehrfamilienhäuser über mehrere Stockwerke zum Teil eingestürzt sind. Bild: dpa

In Wien ereignete sich in der Nacht auf Donnerstag eine Explosion in einem Wohnhaus. Es gab mehrere Verletzte und bereits ein Todesopfer. Mehrere Leute werden noch vermisst – die Suche in den Trümmern läuft weiter.

          Nach der mutmaßlichen Gasexplosion in einem Mehrfamilienhaus in Wien ist eine Tote aus den Trümmern geborgen worden. Die Leiche der 29-Jährigen wurde in der Nacht zum Donnerstag in dem teilweise eingestürzten Gebäude gefunden, wie die österreichische Nachrichtenagentur APA unter Berufung auf die Feuerwehr berichtete. In einem weiteren Hohlraum orteten die Rettungskräfte einen weiteren Menschen, von dem es ebenfalls kein Lebenszeichen gab. Helfer arbeiten „mit Volldampf“, um das Opfer zu bergen, sagte ein Feuerwehrsprecher.

          In dem Block mit Sozialwohnungen aus den 50er Jahren war es am Mittwochnachmittag zu einer schweren Explosion gekommen. Nach der Detonation klaffte ein riesiges Loch in dem mehrstöckigen Gebäude. Wohnbereiche zwischen dem zweiten und vierten Stock wurden weggerissen, Bauteile und Möbel auf die Straße geschleudert. 14 Menschen wurden laut APA verletzt, zwei von ihnen schwer. Unmittelbar von der Explosion betroffen waren demnach 22 Wohnungen mit 42 gemeldeten Bewohnern.

          Erschwert wurde die Suche nach dem zweiten Verschütteten am Donnerstag, weil immer wieder Teile des Dachs in die Tiefe stürzten und Schutt nachrutschte. Nach Angaben von Feuerwehrsprecher Gerald Schimpf mussten sich die Bergungskräfte per Hand durch die Trümmer wühlen.

          Ein fünfstöckiges Wohnhaus in der Pressgasse in Wien ist nach der Explosion teilweise eingestürzt.

          Die genaue Explosionsursache war am Donnerstag weiter unklar. Die Einsatzkräfte gingen von einer Gasexplosion aus. Nach Angaben von Polizeisprecher Harald Sörös konnten die Ermittler ihre Arbeit noch nicht aufnehmen, da das Gebäude noch nicht komplett abgesichert war.

          Der Wiener Wohnbau-Stadträtin Kathrin Gaal (SPÖ) zufolge wurde die in der Nähe der Innenstadt gelegene Wohnanlage zuletzt in den Jahren 2006 bis 2007 saniert. Die Gasleitungen wurden demnach von 2017 bis 2018 überprüft. Bis zu der Explosion habe es keine Hinweise auf Gasgeruch oder Probleme mit Gas gegeben, zitierte APA die Stadträtin.

          Der Geschäftsführer der Wiener Gasnetze, Gerhard Fida, schloss eine Undichtigkeit in der Hausleitung aus. Das hätten Messungen der Gaskonzentration im Keller des betroffenen Gebäudes ergeben, sagte Fida APA.

          Topmeldungen

          Annegret Kramp-Karrenbauer am Samstag beim feierlichen Gelöbnis neuer Rekruten zusammen mit Eberhard Zorn, Generalinspekteur der Bundeswehr

          Annegret Kramp-Karrenbauer : Ein Versprechen beim Gelöbnis

          Als Parteichefin hat Kramp-Karrenbauer schwere Wahlkämpfe vor sich. Gleichzeitig will sie ihr Ministerium und die Truppe besser kennenlernen. Eine kaum zu bewältigende Aufgabe. Sie verspricht nun, diese ernsthaft anzugehen – und verdient dabei Unterstützung, gerade aus der Bundeswehr.
          Bereits ab 14.00 Uhr könnte die gefühlte Temperatur über 32 Grad liegen, dann herrscht Warnstufe 2. (Archivbild aufgenommen in Berlin)

          Deutscher Wetterdienst : Hitzewarnung für Deutschland

          Der Deutsche Wetterdienst rechnet ab Montag mit ersten Hitzewarnungen. Ab Mittwoch soll dann ganz Deutschland von einer Hitzewelle erfasst werden. Besonders Kinder, alte und kranke Menschen sind durch die hohen Temperaturen gefährdet.
          Emanuel Buchmann (vorne) und Thibaut Pinot (Zweiter von vorne) bei der Tour de France

          Tour de France : Buchmanns Glanzstück am Tourmalet

          Bei der Fahrt auf den berüchtigten Tourmalet ist Thibaut Pinot am Schnellsten. Zweiter wird ebenfalls ein Franzose, der das Gelbe Trikot behält. Emanuel Buchmann landet nach einer starken Leistung auf Platz vier.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.