https://www.faz.net/-gum-9udfr

15 Verletzte : Ein Toter nach Explosion in Blankenburg im Harz

  • Aktualisiert am

Bei der Explosion in einem Mehrfamilienhaus in Blankenburg im Harz ist ein Mensch gestorben. Bild: dpa

Ein Mensch stirbt, mindestens 15 Menschen werden verletzt–- das sind die dramatischen Folgen einer Explosion in einem Mehrfamilienhaus im Harzort Blankenburg. Kinder in einer benachbarten Kita bleiben zum Glück unverletzt.

          1 Min.

          Bei einer Explosion in einem Mehrfamilienhaus in Blankenburg im Harz ist ein Mensch getötet worden. 15 Menschen wurden verletzt, einige von ihnen schwer, wie ein Polizeisprecher am Freitag sagte. Bei dem Todesopfer handelt es sich um den 78 Jahre alten Mieter, in dessen Wohnung nach bisherigen Erkenntnissen die Explosion am Morgen ausbrach. Einsatzkräfte fanden dort auch mehrere Flaschen mit Flüssiggas sowie Weltkriegsmunition. „Derzeitigen Erkenntnissen zufolge wurde die Explosion durch Flüssiggas ausgelöst“, hieß es von der Polizei. Wie das genau geschah, war zunächst unklar.

          Zunächst war die Polizei von mindestens 25 Verletzten ausgegangen. Unter den Verletzten seien vier Beamte mit Rauchvergiftung, sagte der Sprecher. Die Stadt Blankenburg wollte am Mittag um 13.00 Uhr bei einer Pressekonferenz über den aktuellen Kenntnisstand informieren.

          Den Angaben zufolge kam es gegen 8.55 Uhr zu der Explosion in dem Mehrfamilienhaus. Das Gebäude wurde evakuiert. Die Statik des Plattenbaus sollte noch am Freitag überprüft werden. Das betroffene Gebiet war weiträumig abgesperrt. Etliche Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr waren am Ort. Auch Hubschrauber kreisten über dem Erholungsort im Harz.

          Eine in der Nähe befindliche Kita wurde evakuiert, wie die Polizei mitteilte. Die etwa 100 Kinder seien unverletzt geblieben. Sie wurden in anderen Einrichtungen in der Nähe untergebracht, wie die Kita auf Anfrage mitteilte.

          Spuren einer schweren Explosion sind an den Fenstern einer Wohnung im ersten Stock zu sehen, Rußspuren ziehen sich die Fassade hoch. Schäden an einem gegenüberliegenden Haus lassen ahnen, wie groß die Wucht der Explosion gewesen sein muss: Fenster wiesen Risse und Löcher auf. Am Einsatzort lagen zahlreiche Scherben auf der Straße, dort abgestellte Autos trugen dem Augenschein nach größere Schäden davon.

          Das fünfgeschossige Haus liegt eher am Rande der Harzstadt. Blankenburg liegt im Harz und hat rund 20 000 Einwohner. Sie bezeichnet sich selbst als „Die Blütenstadt im Harz“.

          Topmeldungen

          Vor einem Jahr in Davos: Greta Thunberg trägt ihr Streik-Plakat zum Weltwirtschaftsforum. Was folgt, ist eine Weltkarriere.

          Unternehmen und Klimaschutz : Alles öko

          Die Wirtschaft unterwirft sich den Klimaschützern. Unternehmen schreiben Klimaschutz groß und machen große Versprechen. Retten Manager jetzt die Welt?
          Der amerikanische Präsident Donald Trump zwischen dem Vizepräsidenten Mike Pence (rechts) und Chinas Chefunterhändler Liu He (links) in Washington.

          Zusatzzölle : Trump verrechnet sich im Handelskrieg

          Die vom amerikanischen Präsidenten verhängten Zölle hatten nicht die Wirkungen wie von ihm erhofft. Zu diesem Ergebnis kommt die Bundesbank in einem neuen Bericht. Für viele seiner Wähler ist das eine schlechte Nachricht.

          Von der Leyen spricht in Davos : Wirtschaft soll für alle da sein

          Ursula von der Leyen eröffnet das 50. Weltwirtschaftsforum in Davos: Im Mittelpunkt ihrer Ansprache stand der Einklang von wirtschaftlicher Leistung und sozialem Fortschritt. Forums-Gründer Klaus Schwab erinnert an die Anfänge.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.