https://www.faz.net/-gum-9km6p

LKW von Windböe erfasst : Drei Tote bei Karambolage mit Viehtransporter auf A24

  • Aktualisiert am

Ein Autowrack steht neben der Autobahn A24. Bei einer Karambolage mit mehreren Fahrzeugen und einem Viehtransporter sind drei Menschen gestorben. Bild: dpa

Ein mit Ferkeln beladener Lastwagen ist in der Nacht zum Freitag auf dem Weg nach Berlin umgekippt. Mehrere nachfolgende Fahrzeuge konnten nicht mehr rechtzeitig bremsen. Drei Menschen kamen uns Leben, zwei weitere wurden verletzt.

          Bei einem schweren Verkehrsunfall sind auf der Autobahn 24 in Mecklenburg-Vorpommern zwischen Hamburg und Berlin drei Menschen gestorben. Zwei weitere wurden teils schwer verletzt. Nach Angaben der Polizeiinspektion Ludwigslust wurde in der Nacht zum Freitag ein mit Ferkeln beladener Lastwagen auf der Fahrt in Richtung Berlin zwischen den Anschlussstellen Zarrentin und Wittenburg von einer Windböe erfasst.

          Der Lastwagen wurde in die Mittelschutzplanke gedrückt und kippte auf die Fahrbahn. Der 38 Jahre alte Fahrer blieb unverletzt. Ein nachfolgender Lastwagen konnte nicht mehr bremsen und fuhr auf den Viehtransporter auf. Der 64 Jahre alte Fahrer wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt und tödlich verletzt. In die ungesicherte Unfallstelle fuhren kurz nacheinander zwei weitere Autos.

          Der 26 Jahre alte Fahrer des ersten Wagens und seine 36-jährige Beifahrerin wurden dabei getötet. Eine weitere 51 Jahre alte Frau auf dem Rücksitz überlebte schwer verletzt und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der 31 Jahre alte Fahrer des zweiten Autos wurde leicht verletzt.

          Rettungskräfte haben für die unverletzten Tiere ein Gehege aus Leitern errichtet.

          Die Autobahn wurde für die Bergungsarbeiten in beide Richtungen voraussichtlich bis zum Mittag voll gesperrt. Unter anderem mussten auch entlaufende Ferkel eingefangen und verletzte Tiere getötet werden. Die unverletzten Tiere wurden auf ein Ersatzfahrzeug umgeladen. Nach Angaben der Polizei entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von mindestens 150.000 Euro.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.