https://www.faz.net/-gum-9bv17

Drei große Feuer : Kalifornien kämpft wieder gegen Buschbrände

  • Aktualisiert am

Buschbrände in Kalifornien sind nichts Neues: Dieses Mal ist eine Fläche von rund 14.000 Hektar betroffen. Bild: AFP

Drei große Brände wüten seit dem Wochenende im amerikanischen Bundesstaat Kalifornien. Die Behörden haben nun eine großflächige Evakuierung eingeleitet.

          Angesichts mehrerer Buschbrände haben die Behörden im amerikanischen Bundesstaat Kalifornien Evakuierungen eingeleitet. Drei große Brände hielten am Wochenende hunderte Feuerwehrleute in Atem. Insgesamt war eine Fläche von rund 14.000 Hektar betroffen.

          Das neueste Feuer brach im Bezirk Yolo aus, am Sonntagnachmittag waren auch Gebiete im benachbarten Napa County betroffen. Das „County Fire“ breitete sich nach Angaben der Feuerwehr auf rund 9000 Hektar Fläche aus. Bislang blieben alle Versuche erfolglos, es einzudämmen. Mehr als hundert Feuerwehrfahrzeuge und rund ein dutzend Hubschrauber waren im Einsatz.

          Zwei weitere Brände, das „Pawnee Fire“ im Lake County und das „Waverly Fire“ im San Joaquin County waren beide jeweils zu Dreivierteln unter Kontrolle.

          Im vergangenen Jahr gab es in Kalifornien außergewöhnlich schwere Waldbrände. Das „Thomas“-Feuer, das am 4. Dezember ausbrach, war der schlimmste Brand in der jüngeren Geschichte des Bundesstaats. Mehr als 110.000 Hektar Land und über 1063 Gebäude wurden zerstört. Zwei Menschen kamen ums Leben.

          Topmeldungen

          Supercomputer Summit von IBM

          KI statt Simulation : Den Superrechnern geht die Luft aus

          Die Leistung von Supercomputern wächst kaum noch. Der Grund ist die fatale Fokussierung auf Künstliche Intelligenz. Numerische Verfahren gelten als „unsexy“.
          Brustkrebs macht sich bei der ärztlichen Untersuchung durch verhärtete Gewebeknoten bemerkbar. Diese können Frauen häufig auch selbst ertasten.

          Brustkrebs : Ein Medikament revolutioniert die Therapie

          Das Medikament Herceptin ebnete den Weg für die personalisierte und hochspezifische Behandlung der Zukunft. Was der Wissenschaft damit gelungen ist, lässt sich als „game changer“ bezeichnen.

          Dortmunder Kampfansage : „Wir können Barcelona wehtun“

          Für das Champions-League-Duell mit dem FC Barcelona hat sich der BVB einiges vorgenommen. Die Borussia hofft dabei auf ein Fußball-Fest mit Happy End. Doch etwas dürfte die Dortmunder Vorfreude gehörig trüben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.