https://www.faz.net/-gum-9w3vl

Unwetter in Bayern : Dauerregen und Tauwetter sorgen für Überschwemmungen

  • Aktualisiert am

Ein ungemütlicher Spaziergang: Unwetter mit starken Regenfällen sorgen für Hochwasser in der Alpenregion. Bild: dpa

Zum Wochenstart sorgen starke Regenfälle und mildes Tauwetter für hohe Wasserstände in der Alpenregion. Gebietsweise kann es zu Überschwemmungen von Seen und Flüssen kommen.

          1 Min.

          Aufgrund starker Regenfälle kann es zum Wochenstart in Bayern gebietsweise zu Hochwasser und Überschwemmungen kommen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) erklärte am Montag, es könne in ganz Bayern zu unwetterartigem Dauerregen kommen. Besonders in Alpennähe könnten bei Tauwetter und Temperaturen bis 13 Grad Seen und Flüsse über die Ufer treten.

          Bis zu 150 Liter pro Quadratmeter werden im Allgäu und im Nordschwarzwald erwartet. In den Löwensteiner Bergen, dem Welzheimer Wald und an der östlichen Alb werden Niederschläge von bis zu 80 Litern pro Quadratmeter erwartet.

          In einigen Gewässern seien die Meldewerte bereits überschritten, teilte die Hochwasservorhersagezentrale Baden-Württemberg am Montag mit. Betroffen seien vor allem das Allgäu und der nördliche Schwarzwald. Die Experten vermuten demnach, dass Wasserpegel vereinzelt so stark ansteigen könnten, wie in den letzten zehn Jahren nicht mehr.

          Der Hochwassernachrichtendienst Bayern rechnete mit Überschwemmungen im Allgäu und im östlichen Alpenbereich. Im Laufe des Vormittags könnte nach DWD-Angaben für den Zulauf der Iller im Allgäu und an der Oberen Donau in Neu-Ulm die Warnstufe drei erreicht werden, was überschwemmte Keller und Beeinträchtigungen im Verkehr zur Folge haben könnte. Auch in den kommenden Tagen soll es zu starken Schauern kommen – gebietsweise fällt Schnee.


          Überschwemmungen nach starken Regenfällen in Bayern

          Topmeldungen

          Polizistinnen reiten über die Wiesen am nördlichen Mainufer und kontrollieren die Einhaltung des Corona-Kontaktverbots.

          Covid-19-Genesene : Gibt es bald eine „Immunitätslizenz“?

          Gerade über die Feiertage ist die soziale Isolation besonders schmerzhaft. Tröstlich sind Gedankenspiele, wie die Gesellschaft wieder zur Normalität zurückfinden kann. Sind Antikörpertests geeignet, eine Infektion zu erkennen?

          Vorwahlen der Demokraten : Bernie oder keiner

          Bernie Sanders hat sich aus dem Vorwahlkampf der Demokraten zurückgezogen. Einige seiner Anhänger wollen aber nicht Joe Biden wählen. Donald Trump umwirbt sie gezielt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.