https://www.faz.net/-gum-vb5j

Chan Tho Brücke : Viele Tote und Verletzte bei Brückeinsturz in Vietnam

  • Aktualisiert am

200 Arbeiter waren auf dem 74 Meter langen Brückenabschnitt Bild: dpa

Sie sollte die längste Hängebrücke Südostasiens werden, doch aus der Eröffnung im kommenden Jahr wird nun nichts. Ein kilometerlange Abschnitt der Chan-Tho-Brücke in Vietnam ist während des Baus eingestürzt. Mindestens 52 Arbeiter starben.

          Beim Einsturz einer im Bau befindlichen Brücke sind am Mittwoch im Süden Vietnams mindestens 52 Arbeiter ums Leben gekommen. Nach Angaben der Behörden mehr als 100 Menschen verletzt geborgen, nachdem am Morgen ein Abschnitt der 2,7 Kilometer langen Brücke im Mekong-Delta eingestürzt war. Dutzende Arbeiter wurden am Abend noch vermisst. „Mindestens neun Menschen liegen noch unter den Trümmern. Wir können sie rufen hören“, sagte ein Polizeisprecher.

          Hunderte Retter arbeiteten mit drei Kränen sowie Spitzhacken und Sägen auch in der Nacht weiter, um zu den Verschütteten zu gelangen. „Wir müssen die Betonkonstruktion in kleinere Stücke fräsen und dann mit den Kränen anheben“, erklärte ein Polizeisprecher. „Aber das ist eine schwierige Sache, weil die Betonplatten zu schwer für die Kräne sind.“

          Rund 30 Meter tief auf Sandbänke gestürzt

          Zum Zeitpunkt des Unfalls waren mehr als 200 Arbeiter in dem 74 Meter langen Brückenabschnitt, wie die Polizei weiter mitteilte. Sie seien mit den Betonteilen rund 30 Meter tief auf Sandbänke im Fluss Hau gestürzt. „Die Luft war voller Staub und wir hörten die Schreie der Arbeiter“, beschrieb ein Augenzeuge den Einsturz. Die Behörden appellierten an die Bevölkerung, Blut zu spenden.

          Die Arbeiter stürzten rund 30 Meter tief

          Die Ursache des Unglücks war zunächst unklar. Experten prüften, ob möglicherweise das Stützgerüst für die Betonkonstruktion in dem Abschnitt zu schwach war oder zu früh entfernt wurde.

          Die Can-Tho-Brücke rund 170 Kilometer südwestlich von Ho-Chi- Minh-Stadt sollte die längste Hängebrücke Südostasiens werden. Das 343 Millionen Dollar (243 Millionen Euro) teure Bauwerk sollte nächstes Jahr fertig gestellt werden. Die Arbeiten hatten 2004 begonnen. Mit der Brücke sollten die Fähren ersetzt werden, die rund 90.000 Menschen und 20.000 Autos täglich über den Fluss befördern.

          Topmeldungen

          Der Niederländer Ben van Beurden, Jahrgang 1958, ist seit 2014 Vorstandsvorsitzender des Ölkonzerns Shell.

          Konzernchef im Gespräch : „Shell muss sich ändern“

          Ben van Beurden, der Chef von Europas größtem Ölkonzern, spricht im Interview über den Umstieg auf erneuerbare Energien, Heuchelei an der Börse und den brennenden Regenwald.
          Der britische Premierminister Boris Johnson vergleicht sich selbst mit dem „unglaublichen Hulk“, der sich aus seinen Fesseln befreit.

          Brexit um jeden Preis : Der wütende Hulk

          Großbritannien werde sich aus seinen „Fesseln“ befreien wie die ultra-starke Comicfigur, wenn es bis 31. Oktober keinen Brexit-Deal gebe, erklärt Johnson. Auch gegen die Anordnung des Parlaments. Vor neuen Gesprächen mit der EU zeigt er sich dennoch „sehr zuversichtlich.“

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.