https://www.faz.net/-gum-8dg6y

Unfall in Rochefort : Sechs Jugendliche bei Busunglück in Frankreich getötet

Die Polizei am Unfallort in Rochefort. Sie hat am Donnerstag die Fahrer von Schulbus und Lastwagen verhört. Bild: dpa

Die Ladeklappe eines Lastwagens ist im westfranzösischen Rochefort gegen einen Schulbus geprallt. Sechs Schüler sind ums Leben gekommen. Erst am Mittwoch waren im Osten des Landes zwei Jugendliche auf dem Weg zur Schule verunglückt.

          1 Min.

          Sie wohnten auf der französischen Urlaubsinsel Ile d'Oléron im Atlantischen Ozean und waren auf dem Weg ins Gymnasium in Surgères auf dem Festland: Sechs Oberschüler sind am Donnerstagmorgen in der Ortschaft Rochefort  bei einem Busunglück ums Leben gekommen. Drei weitere Insassen wurden nach Angaben des Elysée-Palastes verletzt. Die Präfektur sprach von zwei Verletzten.

          Michaela Wiegel

          Politische Korrespondentin mit Sitz in Paris.

          Der Schulbus war in Rochefort  auf Höhe der örtlichen Feuerwehrstation mit einem Lastwagen zusammengeprallt. „Die Umstände des Unfalls sind recht speziell“, sagte Verkehrsminister Alain Vidalies im Fernsehsender BFM-TV. Die Ladung des Lastwagens, der Bauschutt transportierte, soll sich gelöst und der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren haben.

          Beide Fahrer wurden am Donnerstag von der Polizei verhört. Nach ersten Erkenntnissen soll eine Seitenwand des Lastwagens gegen den hinteren Teil des Busses geprallt sein, wie der Vorsitzende des Département-Rates, Dominique Bussereau, im Sender France Info erläuterte. Es besteht der Verdacht, dass die Ladung des Lastwagens nicht ordnungsmäßig gesichert war. 

          Erst am Mittwoch war ein anderer Schulbus verunglückt

          Verkehrsminister Vidalies sprach auf Twitter von einem „furchtbaren Unfall“ und drückte den Angehörigen sein Mitgefühl aus. Bildungsministerin Najat Vallaud-Belkacem sowie Umweltministerin Ségolène Royal begaben sich zum Unfallort.  Rochefort gehört zum Wahlkreis von Royal.

          „Die Regierung wird alles tun, um die betroffenen Familien zu unterstützen“, twitterte Royal. Erst am Mittwoch waren im Osten Frankreichs, in der Nähe der Schweizer Grenze im Département Doubs zwei Schüler auf dem Weg zur Schule getötet worden. Ihr Schulbus verunglückte auf einer verschneiten Straße.

          Die Polizei ermittelt, ob eine den Witterungsverhältnissen unangemessene Geschwindigkeit zu dem Unfall führte. Präsident Hollande sprach den Angehörigen sein Beileid aus.

          Topmeldungen

          Mehr Schatten als Licht: Die Unternehmensberatung McKinsey wechselt nach einer Serie von Skandalen ihre Führung aus.

          Berater in der Krise : Chaostage bei McKinsey

          Die Unternehmensberatung McKinsey wechselt nach einer Serie von Skandalen ihre Führung aus. Und wirft damit Fragen nach ihrem Reformwillen auf.
          Nein, dies ist keine offizielle Waffenentsorgungsbox. Dies ist ein Kunstprojekt des „Zentrum für politische Schönheit“.

          Gastbeitrag zur Bundeswehr : Warum Amnestieboxen eine gute Idee sind

          Von den illegalen Munitionslagern bei der Bundeswehr wissen bis zur obersten Führung alle. Sie sind die Lösung, nicht das Problem: Erst die Möglichkeit zur Abweichung von Regeln gibt der Armee eine gewisse „Leichtigkeit“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.