https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/ungluecke/bus-mit-fluggaesten-verunglueckt-am-frankfurter-flughafen-14607124.html

Drei Schwerverletzte : Bus mit Fluggästen verunglückt am Frankfurter Flughafen

  • Aktualisiert am

Ein Bus mit Passagieren eines Lufthansa-Fluges ist auf dem Vorfeld in Frankfurt mit einem Kofferfahrzeug zusammengekracht. Es gibt drei Schwer- und acht Leichtverletzte. Am schlimmsten verletzt wurden die beiden Fahrer.

          1 Min.

          Auf dem Frankfurter Flughafen ist ein Passagierbus mit einem Kofferfahrzeug zusammengestoßen, drei Menschen wurden schwer und acht leicht verletzt. Der Bus sollte am Freitagmorgen Fluggäste aus Barcelona nach der Landung zum Terminal 1 bringen. Am schlimmsten verletzt wurden die beiden Fahrer.

          Der Busfahrer wollte gegen 8.40 Uhr beim Gate A20 auf die Fahrstraße einbiegen, wie die Polizei berichtete. Dabei kam es zu dem Zusammenstoß mit einem sogenannten Elektroschlepper, dem Zugfahrzeug eines Koffertransporters. Durch den Aufprall kam der Bus nach rechts von der Fahrspur ab und stieß in eine Baustellenabsicherung. Der 45 Jahre alte Busfahrer wurde eingeklemmt und schwer verletzt. Die Feuerwehr musste den Mann aus dem Fahrzeug befreien.

          Auch der 42-jährige Fahrer des Elektroschleppers erlitt schwere Verletzungen. Durch den Aufprall wurden auch Passagiere verletzt, einer von ihnen schwer. Die Fluggäste waren nach Angaben der Lufthansa aus Barcelona gekommen. Die Maschine hatte rund 200 Gäste an Bord. Die Reisenden seien mit mehreren Bussen zum Flughafengebäude gebracht worden. In dem Unfall-Bus saßen laut Fraport 75 Menschen.

          2014 stieß ein Kleinbus mit einem Gepäck-Transporter zusammen

          Auf dem Frankfurter Flughafengelände gab es schon häufiger Busunfälle. 2014 stieß ein Kleinbus mit einem Gepäck-Transporter zusammen, fünf Menschen wurden verletzt, einer von ihnen schwer. Wenige Wochen davor waren elf Menschen verletzt worden, als ein Bus einen Schlepper rammte. 2011 fuhr der Fahrer eines Shuttle-Busses in eine Gruppe von Flughafenmitarbeitern, dabei wurde eine 26-Jährige getötet. 2008 stieß eine Lufthansa-Maschine auf dem Rollfeld mit einem Bus zusammen, verletzt wurde niemand.

          Der Flugbetrieb war nach Angaben des Airportbetreibers durch den Unfall am Freitag nicht beeinträchtigt. 85 Busse sind im Auftrag der Fraport auf dem Gelände unterwegs, um Passagiere von und zu den Fliegern zu bringen. Die Fahrer dürfen nur auf dem Vorfeld, nicht aber auf dem Rollfeld fahren. Sie brauchen eine spezielle Ausbildung.

          Einige Passagiere konnten trotz des Unfalls ihre Weiterreise antreten. Laut Polizei ist es nicht auszuschließen, dass sich die Zahl der Verletzten noch erhöht. Die Schwerverletzten wurden in ein Krankenhaus gebracht.

          Topmeldungen

          In der Fraktion hat Merz schon viele positiv überrascht, zum Beispiel mit seiner Bereitschaft, zu lernen.

          Friedrich Merz : Jetzt ist er sogar für die Frauenquote

          Der CDU-Chef will seine Kritiker für sich einnehmen. Dabei darf er seine alten Fans nicht verlieren. Eine Gratwanderung, vor allem beim Thema Frauenquote.

          Appell der Intellektuellen : Putins nützliche Idioten

          Deutsche Intellektuelle fordern einen Waffenstillstand im Ukrainekrieg und leugnen den Unterschied zwischen dem Aggressor und denen, die Widerstand leisten. Das spielt dem Machthaber im Kreml in die Hände. Ein Gastbeitrag.
          Kaum zu kriegen: Auf eine neue Rolex müssen Kunden oft mehrere Jahre warten.

          Luxusmarkt für junge Menschen : Bock auf Rolex

          5000 Euro und mehr für eine Uhr: Klassische Luxusuhren gelten bei vielen jungen Menschen als Statussymbol. Daran ändert auch die Smartwatch nichts. Woher rührt der neuerliche Hype?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.