https://www.faz.net/-gum-9a3ud

Unfall in Brandenburg : Senior rast mit Auto in Fahrradfahrergruppe

  • Aktualisiert am

Die Folgen eines Radunfalls in Hamburg im August 2017 Bild: dpa

Ein 81 Jahre alter Mann fährt auf der Bundesstraße 179 in eine Gruppe Fahrradfahrer. Die vier Radler werden lebensgefährlich verletzt.

          Ein 81 Jahre alter Autofahrer ist in Brandenburg in eine Radfahrergruppe gerast. Alle vier Fahrradfahrer wurden lebensgefährlich verletzt. Die beiden Männer und zwei Frauen seien per Hubschrauber in zwei Berliner und zwei Brandenburger Krankenhäuser geflogen worden, berichtete die Sprecherin der Polizeidirektion Süd, Ines Filohn, am Sonntag. Alle vier waren am Abend weiterhin nicht ansprechbar und nicht identifiziert.

          Es handele sich um Personen um die 50 Jahre, „wir nehmen an, dass es Urlauber sind“, sagte die Sprecherin. Man kontaktiere alle Pensionen und Fahrradverleihe im Spreewald, um die Identität der Verletzten zu klären.

          Die Ursache für den schweren Unfall am Sonntagnachmittag auf der Bundesstraße 179 war am Abend noch nicht geklärt. „Die Radfahrer sind allem Anschein nach rechts gefahren. Es ist völlig unklar, warum sie von dem Auto erfasst wurden“, sagte die Sprecherin.

          Zeugen hätten ausgesagt, dass der Autofahrer zu weit rechts gefahren sei und die vier Radfahrer am Rand der Bundesstraße in voller Fahrt von hinten getroffen habe, sagte Filohn. Der 81 Jahre alte Unfallverursacher erlitt laut Polizeimitteilung einen Schock und musste stationär behandelt werden. Weitere Einzelheiten waren zunächst nicht bekannt.

          Topmeldungen

          Handelskonflikt : Spielt China seinen nächsten Trumpf aus?

          Mitten im Handelskrieg der beiden größten Wirtschaftsmächte verkauft Peking so viele amerikanische Staatsanleihen wie seit Jahren nicht mehr. Zieht China nach seiner angedrohten Beschränkung des Exports der Seltenen Erden nun seine nächste Waffe?
          Zwei, die sich verstehen: Luca Waldschmidt (rechts) jubelt mit Marco Richter bei der U21-EM in Italien.

          Nach Auftaktsieg bei EM : Poolparty für deutsche Fußball-Junioren

          Die „Spaßbremse“ Stefan Kuntz war nicht dabei, die Siegesfeier aber hat der Trainer genehmigt: Nach dem 3:1 zum Start der EM bekommt die deutsche U21 ein Extra-Lob – und der Kapitän gibt ein Versprechen ab.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.