https://www.faz.net/-gum-9k5tl

Boeing 767 : Frachtflugzeug in Texas abgestürzt

  • Aktualisiert am

Trümmerteile des abgestürzten Transportflugzeugs treiben in der Trinity Bay im Golf von Mexiko. Bild: AP

In der Nähe der amerikanischen Großstadt Houston ist ein Frachtflugzeug abgestürzt. Die Boeing 767 hatte drei Personen an Bord.

          Im amerikanischen Bundesstaat Texas ist ein Frachtflugzeug in eine Bucht gestürzt. Nach ersten Berichten seien drei Menschen an Bord der Maschine gewesen, teilte eine Sprecherin der Luftfahrtbehörde FAA am Samstag mit. Der örtliche Sheriff Brian Hawthorne sagte auf einer Pressekonferenz, er glaube nicht, dass es Überlebende gebe. Es gebe keine Anzeichen dafür. Man habe bislang niemanden gefunden. Es sehe so aus, als sei die Maschine total zerstört worden.

          Nach Angaben der FAA war die Boeing 767 am Samstag kurz vor 12.45 Uhr Ortszeit nahe des Ortes Anahuac in die „Trinity Bucht“ nördlich des Golfs von Mexiko gestürzt. Anahuac liegt etwa 80 Kilometer von der Großstadt Houston entfernt. Laut der FAA-Sprecherin wurde die Maschine von Atlas Air betrieben und war auf dem Weg von Miami nach Houston. Sheriff Hawthorne erklärte, Augenzeugen hätten berichtet, dass das Flugzeug mit der Nase voran in die Bucht gestürzt sei.

          Aufnahmen des lokalen Senders KPRC zeigten Trümmerteile. Rettungsmannschaften suchten das Wasser mit Booten ab. Der Sheriff sagte, Menschen aus der Gegend hätten sich mit ihren eigenen Booten an der Suche beteiligt.

          Auch in Massachusetts ereignete sich am Samstag ein Absturz. Wie die Polizei des Bundesstaates auf Twitter schrieb, stürzte eine kleine Maschine auf dem Mansfield Municipal Flughafen ab und fing Feuer. Zwei Menschen kamen demnach ums Leben.

          Topmeldungen

          Wirft hin: Patrick Shanahan wird nicht amerikanischer Verteidigungsminister.

          Rückzug von Shanahan : Keine Ruhe im Pentagon

          Mitten in der Iran-Krise verliert Donald Trump seinen amtierenden Verteidigungsminister. Der Wunschkandidat des Präsidenten hat sich zurückgezogen – wegen eines „traumatischen Kapitels“ in seinem Familienleben.
          Der 22 Jahre alte Ali B. dementiert weiterhin die Vergewaltigung von Susanna F.

          Psychiaterin über Ali B. : Egozentrisch, manipulativ, empathielos

          Im Prozess um die getötete Schülerin Susanna F. aus Mainz berichtet wenige Wochen vor dem Urteilstermin die psychiatrische Gutachterin. Den angeklagten Ali B. beschreibt sie als faulen und frauenverachtenden Mann, der in seinem Leben immer nur an sich selbst gedacht habe.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.