https://www.faz.net/-gum-9semk

Berliner S-Bahnhof Bellevue : Brand in Sonderzug für Fußballfans

  • Aktualisiert am

Krankenwagen stehen am Bahnhof Bellevue. Bild: dpa

In einer Berliner S-Bahnstation brennt ein Zug. Mindestens drei Menschen werden durch den Rauch verletzt. In dem Zug waren offenbar Hunderte Fußballfans unterwegs.

          1 Min.

          Im Berliner S-Bahnhof Bellevue ist am Samstagabend ein Sonderzug mit Hunderten Fußballfans in Brand geraten. Mindestens drei Menschen wurden durch Rauchvergiftungen verletzt, wie ein Sprecher der Berliner Feuerwehr der Deutschen Presse-Agentur sagte. Demnach brannte in dem Zug ein Waggon „in voller Ausdehnung“.

          Offenbar handelt es sich um einen von einem privaten Unternehmen betriebenen Zug, mit dem rund 700 Fans des SC Freiburg nach dem Bundesligaspiel bei Union Berlin zurückreisen wollten. Sämtliche Waggons wurden den Angaben zufolge geräumt, ebenso wie zwei S-Bahnen, die zeitgleich mit dem brennenden Zug in den Bahnhof eingefahren waren. Der Nah- und Fernverkehr auf der Strecke wurden gestoppt. Erst am späten Sonntagmorgen konnte die S-Bahnstation Bellevue wieder angefahren werden.

          Die Feuerwehr lobte das Verhalten der Freiburger Fans. „Die Leute haben in ruhiger und disziplinierter Weise den brennenden Waggon in Richtung der anderen Waggons verlassen“, sagte ein Feuerwehrsprecher am Sonntag. In solchen Situationen bestehe die große Gefahr, dass Menschen eigenständig in Panik aussteigen: Dabei könnten sie auf den Gleisen mit der Stromschiene in Kontakt kommen oder von entgegenkommenden Zügen erfasst werden.

          Topmeldungen

          Lega-Chef Matteo Salvini hat bei seinem Besuch in Venedig eindringlich dafür geworben, die Hochwasserschutzmaßnahmen zu verbessern.

          Jahrhundertflut in Venedig : Tage des Alarms

          Immer wieder gibt es in Venedig heftige Überschwemmungen. Doch der italienischen Politik ist es bisher nicht gelungen, wirksame Vorkehrungen gegen Hochwasser zu treffen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.