https://www.faz.net/-gum-9wq9h

Australien : Vater zündet Auto mit Ehefrau und seinen drei Kindern an

  • Aktualisiert am

In ihrer Heimatstadt Nahe Brisbane trauern Menschen um die getötete Frau und ihre drei Kinder. Bild: dpa

In Australien hat ein Familienvater offenbar seine getrennt von ihm lebende Ehefrau sowie seine drei kleinen Kinder im Auto mit Benzin übergossen und angezündet. Später tötete er sich selbst. Das Land ist schockiert.

          1 Min.

          In Australien brennt plötzlich ein Auto, drei kleine Kinder und die Mutter kommen ums Leben. Ein schlimmer Verdacht trifft den Vater, der kurz danach tot aufgefunden wird.

          Blumen liegen heute dort, wo ein Vater Medienberichten zufolge seine drei kleinen Kinder und die getrennt von ihm lebende Ehefrau in einem Auto mit Benzin übergossen und angezündet haben soll: Landesweit hat der Tod der 31-Jährigen und ihrer Kinder im Alter von drei, vier und sechs Jahren am Mittwoch nahe Brisbane Entsetzen ausgelöst. „Australier im ganzen Land sind nur geschockt, traurig und niedergeschmettert“, sagte Premierminister Scott Morrison am Donnerstag vor Journalisten, wie die australische Nachrichtenagentur AAP berichtete.

          Vater überraschte die Familie auf dem Weg zur Schule

          Medienberichten zufolge hatte die Mutter ihre drei Kinder am Mittwoch im Brisbaner Vorort Camp Hill mit dem Auto in die Schule bringen wollen, als der Vater auf den Beifahrersitz sprang. Das Auto fuhr nach Berichten eines Augenzeugen noch etwas weiter. Dann sei die 31-Jährige aus dem Wagen gesprungen und weggerannt. Sie habe geschrien: „Er hat mich mit Benzin übergossen“. Anschließend sei das Auto in Flammen aufgegangen.

          Die drei Kinder starben den Angaben zufolge im Wagen. Die Ehefrau überlebte zunächst schwer verletzt, erlag aber Stunden später im Krankenhaus ihren Verbrennungen. Der 42-jährige mutmaßliche Täter starb der Polizei zufolge auf dem Gehweg an selbst zugefügten Verletzungen -– offenbar Stichwunden, wie die Zeitung „The Sydney Morning Herald“ schrieb.

          Die Polizei des Bundeslandes Queensland sprach auch am Donnerstag zunächst nicht von Mord. Doch Premier Morrison sagte, das Land sei schockiert, dass diese Familie „sinnlos ermordet“ worden sei. Medienberichten zufolge hatte sich das Paar Ende 2019 getrennt. „The Sydney Morning Herald“ veröffentlichte ein Foto, auf dem die Mutter mit ihren drei kleinen Kindern lachend an einem Ufer im Wasser liegend zu sehen ist.

          In Australien kamen im vergangenen Jahr nach Angaben einer Hilfskampagne 63 Frauen und 23 Kinder durch Gewalt im häuslichen Umfeld zu Tode.

          Topmeldungen

          Corona-Krise : Spahn im Fahrstuhl

          Die Bekämpfung der Corona-Pandemie ist zu einer Schicksalsfrage für Bundesgesundheitsminister Jens Spahn geworden. Sie kann ihn nach ganz oben tragen – oder in den politischen Keller.
          Ein Mann mit Maske spaziert über den Max-Joseph-Platz in München - dort ist das Tragen des Mundschutzes noch keine Pflicht.

          Liveblog zum Coronavirus : Jena plant eine Maskenpflicht

          Australien greift hart gegen Regelverstöße durch +++ EU-Milliardenspritze für Kampf gegen Corona +++ Frankreich mit mehr als 3000 Todesopfern +++ Niedersachsen nimmt keine Patienten in Pflegeheimen mehr auf +++ Alle Entwicklungen im Liveblog.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.