https://www.faz.net/-gum-a2ica

Australien : Einsatz gegen erstes großes Buschfeuer der Saison

  • Aktualisiert am

Die großen Buschfeuer Ende 2019 hatten katastrophale Folgen für die australische Tierwelt (Archivbild) Bild: dpa

In Australien bekämpft die Feuerwehr das erste Buschfeuer der Saison. Es ist in der Nähe eines beliebten Urlaubsortes ausgebrochen.

          1 Min.

          Die Feuerwehr in Australien kämpft in der Nähe des beliebten Urlaubsortes Byron Bay gegen das erste große Buschfeuer der Saison. Der Brand bei Duranbah, rund 60 Kilometer von Byron Bay entfernt, breitete sich über rund 225 Hektar aus, wie die Feuerwehr im östlichen Bundesstaat New South Wales am Donnerstag mitteilte.

          Häuser bedrohten die Flammen demnach zunächst nicht – allerdings warnten die örtlichen Einsatzkräfte, das Feuer könne sich angesichts vorhergesagter starker Winde in den kommenden Tagen ausbreiten.

          Für die Brandbekämpfung sei der erste größere Einsatz von Löschflugzeugen notwendig, berichtete die Zeitung „Sydney Morning Herald“. Nach Angaben des Blatts wurden in dem Staat, dessen Hauptstadt die Metropole Sydney ist, seit Juli rund 700 Brände verzeichnet.

          In Australien herrscht derzeit noch Winter – in den ebenfalls in New South Wales gelegenen Snowy Mountains war für Donnerstag und Freitag starker Schneefall vorhergesagt.

          In der vergangenen Saison hatten in Australien besonders schwere Brände gewütet. Von August 2019 bis März 2020 hatten die Brände in sechs der insgesamt acht australischen Bundesstaaten und Territorien mehr als zwölf Millionen Hektar Land verwüstet.

          Topmeldungen

          Reiner Haseloff (links) und Holger Stahlknecht (beide CDU)

          Haseloff entlässt Stahlknecht : Das Magdeburger Fiasko

          Die CDU in Sachsen-Anhalt vollführt einen heißen Ritt. Es spricht viel für den Koalitionsbruch. Dann geht es bis zur Landtagswahl so weiter. Das kann nur die Scharfmacher freuen.
          Da raucht der Kopf: Räuchermännlein, neueste Version

          Fraktur : Nach dem siebzehnten Glühwein

          Im Erzgebirge lässt man sich die Laune nicht verderben. Dort haben die Leute schon ganz andere Sachen überstanden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.