https://www.faz.net/-gum-91aa7

Rücksichtslose Fahrweise : Motorradfahrer tötet Jugendliche und Mutter

  • Aktualisiert am

Das Motorrad nach dem schweren Unfall Bild: dpa

Ein Motoradfahrer hat im Allgäu die Kontrolle über sein Gefährt verloren. Das Motorrad schleuderte auf den Gehweg und tötete drei Menschen, auch der Fahrer erlag seinen Verletzungen.

          Bei einem schweren Verkehrsunfall im Allgäu sind zwei Jugendliche und deren Mutter sowie ein Motorradfahrer ums Leben gekommen. Einzig der 50 Jahre alte Familienvater blieb unverletzt. Der 24 Jahre alte Kradfahrer hatte nach Angaben der Polizei vom Mittwoch bei einem gewagten Fahrmanöver und zu hoher Geschwindigkeit am Vorabend die Kontrolle über sein Gefährt verloren. Das Motorrad schleuderte in Immenstadt im Allgäu in die Familie.

          Der 14 Jahre alte Sohn und die 48-jährige Mutter starben noch am Unfallort. Die 16-jährige Tochter und der 24 Jahre alte Motorradfahrer erlagen am Mittwoch im Krankenhaus ihren Verletzungen.

          Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hat der junge Fahrer den Unfall wohl durch rücksichtlose Fahrweise verursacht. Der 24-Jährige könnte einen sogenannten „Wheelie“ gemacht haben, bei dem das Motorrad nur auf dem Hinterrad fährt, sagte ein Polizeisprecher. Man gehe außerdem davon aus, dass er zu schnell fuhr. Die Staatsanwaltschaft beauftragte einen Gutachter, den Unfallhergang zu rekonstruieren.

          Topmeldungen

          Kanzlerin Merkel: Auch wenn das Klima-Paket der Koalition am Freitag zu einem Eckpunkte-Päckchen schrumpfte, ein Scheitern konnte sich die Koalition nicht leisten.

          Klimapolitik : Der Offenbarungseid der Merkel-Ära

          Der Klimaschutz in Deutschland muss nicht nur das Klima retten. Die Koalition denkt auch an sich. Zwischen Protestkultur von links und rechts sucht sie den Mittelweg.
          Erwachsen geworden: Erik Podzuweit und Stefan Mittnik (links), zwei der drei Gründer von Scalable Capital

          Fintechs : Evolution ist die neue Revolution

          Viele der einst rebellischen Fintechs zielen gar nicht mehr darauf ab, die Banken abzulösen. Stattdessen kooperieren sie oder bieten sogar Produkte für die Konkurrenz an.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.