https://www.faz.net/-gum-90jr0

A380 nach Texas : Akku fängt Feuer an Bord einer Lufthansa-Maschine

  • Aktualisiert am

In einem A380 von Frankfurt am Main nach Houston, Texas, ging ein Akku in Flammen auf. (Symbolfoto) Bild: dpa

Mit einem mobilen Ladegerät rüstet sich ein Passagier für einen Überseeflug von Frankfurt nach Houston. Dann fällt das Gerät unter einen Sitz – und geht in Flammen auf.

          An Bord eines Airbus A380 der Lufthansa hat es ein Feuer gegeben. Der externe Akku eines mobilen Ladegeräts – eine sogenannte Powerbank – eines Passagiers war unter einen Sitz gerutscht und dort in Brand geraten, wie ein Sprecher der Fluggesellschaft am Dienstag sagte. Die Crew habe die Flammen rasch löschen können, es sei kein weiterer Schaden entstanden und niemand sei verletzt worden. Der Vorfall ereignete sich bereits am 2. August. Der Flug, der in Frankfurt am Main gestartet war, konnte sicher und ohne Verzögerung am Zielort Houston im amerikanischen Bundesstaat Texas landen.

          Topmeldungen

          Sonderermittler Robert Mueller spricht im Justizministerium in Washington zur Russland-Affäre von Präsident Donald Trump.

          Anhörung von Robert Mueller : Der unfreiwillige Zeuge

          Ende März präsentierte Sonderermittler Robert Mueller seinen Bericht zur möglichen Wahlkampf-Affäre Trumps aus dem Jahr 2016. Jetzt muss er dazu im Kongress aussagen. Donald Trump spielt den Termin herunter, als sei es eine reine Formalität.
           Unsere Sprinter-Autorin: Julia Anton

          F.A.Z.-Sprinter : Eine Olive wird Premierminister

          Boris Johnson wird zum Nachfolger von Theresa May ernannt, Sonderermittler Robert Mueller muss sich im amerikanischen Kongress erklären und Trump findet nur eines davon interessant. Was sonst noch wichtig wird, steht im F.A.Z.-Sprinter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.