https://www.faz.net/-gum-a4a4n

Illegales Rennen auf A66 : Nach zweitem Lamborghini-Fahrer wird weiter gefahndet

Ein ausgebrannter Lamborghini am Samstag auf der A66 bei Hofheim. Bild: dpa

Bei einem tödlichen Unfall auf der A66 bei Hofheim sind am Samstag zwei Autos ausgebrannt. Dem Unfall soll ein illegales Rennen mit mehreren Sportwagen vorausgegangen sein. Die Suche nach einem weiteren Beteiligten läuft noch.

          2 Min.

          Nach einem Autorennen auf der A66 zwischen Diedenbergen und Hofheim mit einer Toten und mehreren Verletzten ist Haftbefehl gegen zwei Männer ergangen. Ihnen wird vorgeworfen, am Samstagnachmittag mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Frankfurt gefahren zu sein. Wie mehrere Zeugen berichteten und wie auch ein Video zeigt, waren zwei Lamborghini und ein Porsche an dem Rennen beteiligt.

          Katharina Iskandar

          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Heike Lattka

          Korrespondentin der Rhein-Main-Zeitung für den Main-Taunus-Kreis.

          Schließlich verlor einer der Lamborghini-Fahrer die Kontrolle über sein Auto und prallte zunächst gegen die Mittelleitplanke, anschließend kollidierte er mit einem unbeteiligten Skoda. Beide Autos gerieten sofort in Brand. Den Skoda fuhr nach ersten Informationen eine Frau, die noch an der Unfallstelle starb. Offenbar wurde das Rennen von einer weiteren Person gefilmt. Es zeigt, wie die Fahrzeuge über die Autobahn rasen; in einer weiteren Sequenz sind auch die Sekunden nach dem Unfall festgehalten. Man sieht eine aufsteigende Rauchsäule. Die Polizei prüft nun die Echtheit des Videos, das offenbar noch am Samstagabend ins Netz gestellt worden war.

          Bilder aus der Luft, die mit einem Hubschrauber aufgenommen wurden, sollen nun dabei helfen, den Tathergang zu rekonstruieren. Unklar ist vor allem, ob sich die Fahrer der Sportwagen kannten oder sich sogar verabredet hatten. Der Unfallverursacher, ein 29 Jahre alter Mann, zu dem die Polizei keine näheren Angaben machte, wurde noch im Krankenhaus festgenommen. Er hatte sich offenbar nur leichte Verletzungen zugezogen. Noch am Samstagabend hatte sich in Aachen zudem auch der 26Jahre alte Porsche-Fahrer gestellt, der mit seinem Fahrzeug nach dem Rennen vom Unfallort geflüchtet war. Gefahndet wurde am Sonntagabend noch nach dem zweiten Lamborghini-Fahrer. Der Sportwagen selbst wurde in Hofheim entdeckt.

          Mehrere illegale Autorennen im Rhein-Main-Gebiet

          Die Männer müssen sich nun womöglich wegen fahrlässiger Tötung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr verantworten. Schwer verletzt wurden noch weitere Unbeteiligte, so zwei Männer im Alter von 55 Jahren und 47 Jahren. Sie wurden mit dem Rettungshubschrauber in umliegende Krankenhäuser gebracht. Ein Achtzehnjähriger blieb unverletzt.

          Seit Anfang des Jahres war es im Rhein-Main-Gebiet wiederholt zu Autorennen gekommen. In der Regel fanden sie jedoch nicht auf Autobahnen, sondern in den Städten auf größeren Straßen statt – zuletzt vor knapp zwei Wochen in Mainz-Kostheim. Die Polizei beschlagnahmte mehrere Autos und Führerscheine. Bei einem weiteren Rennen in Hanau ist im August ein Unbeteiligter schwer verletzt worden. Anfang des Jahres hatte die Polizei in Frankfurt ein Rennen unter Mitgliedern der sogenannten „Poser“-Szene beendet.

          Ob es sich bei den nun festgenommenen Männern ebenfalls um Anhänger dieser Szene handelt – das heißt, die Autos waren gemietet, um damit anzugeben –, dazu machte die Polizei am Sonntag keine Angaben. Auch zu den Beschuldigten selbst nannte der Sprecher keine Details. Gerüchten zufolge sollen sich die Männer aus dem Drogenhandel kennen. Aber auch dazu schwieg die Polizei.

          Topmeldungen

          Wer die Zeit und das Geld hatte, hat sich in diesem Sommer gerne im eigenen Pool gesonnt.

          Vermögensvergleich : Wie reich sind Sie wirklich?

          Neue Zahlen zeigen, wie sich das Vermögen der Deutschen über das Leben entwickelt. Schon mit einem abbezahlten Haus und einer Lebensversicherung können Sie zu den oberen zehn Prozent gehören. Testen Sie selbst, wo Sie in Ihrer Altersgruppe stehen!
          Der Apfel: Das Firmenlogo von „Apple“

          Aktiensparpläne : Alles auf Apple

          Je länger es keine Zinsen gibt, desto mehr Leute setzen auf Sparpläne. Außer ETF besparen Anleger auch zunehmend Einzelaktien. Das kann gefährlich werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.