https://www.faz.net/-gum-93pmp

Erdbeben in Iran und Irak: Über 330 Tote und 2500 Verletzte

Zurück zum Artikel
© afp
          13.11.2017

          Erdbeben in Iran und Irak Über 330 Tote und 2500 Verletzte

          Bei einem schweren Erdbeben im iranisch-irakischen Grenzgebiet sind mehr als 330 Menschen getötet und etwa 2500 weitere verletzt worden. Die weitaus meisten der Opfer wurden auf der iranischen Seite registriert. Das Beben der Stärke 7,3 ereignet sich am Sonntagabend rund 30 Kilometer südwestlich der Stadt Halabdscha im Nordosten des Irak. 0