https://www.faz.net/-gum-9io94

Flugingenieur gerettet : 15 Tote nach Notlandung eines Frachtflugzeugs in Iran

  • Aktualisiert am

Die Maschine soll von der Bahn abgekommen, gegen eine Wand geprallt und in Brand geraten sein. Bild: dpa

Ein Frachtflugzeug gerät bei einer Notlandung auf einem iranischen Flughafen in Brand. Nach ersten Berichten sterben 15 Insassen. Wie es zu dem Unglück kam, ist noch unklar.

          1 Min.

          Bei der Notlandung eines iranischen Frachtflugzeugs auf einem iranischen Flughafen sind nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Isna 15 Insassen ums Leben gekommen. An Bord der Maschine waren demzufolge 16 Menschen. Nur der Flugingenieur habe gerettet werden können, so der Isna-Bericht, der sich auf Angaben von Einsatzkräften beruft.

          Nach Angaben des staatlichen Fernsehens IRIB handelt es sich bei der Maschine um eine Boeing 707, die am Montag von Bischkek in Kirgistan losgeflogen war und am Militärflughafen Fath in Karadsch – westlich der Hauptstadt Teheran – notlandete. Dabei sei die Maschine von der Bahn abgekommen, gegen eine Wand geprallt und in Brand geraten.

          In der Nähe des Unfallorts liegt laut der Nachrichtenagentur Isna auch das Wohngebiet Sibadascht. Es ist noch unklar, ob bei der Notlandung Häuser beschädigt wurden. Die Behörden wollten sich über weitere Details, besonders bezüglich der Ursache der Notlandung, erst nach der Auswertung der Black Box der Maschine äußern.

          Topmeldungen

          Daisuke Inoue mit seiner Erfindung

          Geistiges Eigentum : Erfinden ohne Patente

          Der Schutz durch Patente treibt die Wissenschaft auf den Markt. Doch viele Forscher und Erfinder haben sich ihre geistigen Früchte gar nicht schützen lassen.
          Gefährdete Spezies: Auch für Hersteller von Spielzeugpuppen werden derzeit die Rohstoffe knapp.

          Rohstoffmangel in Europa : Bei Barbiepuppen wird es schon eng

          In Europa werden Rohstoffe knapp. Pappe, Metall und Kunststoff sind Mangelware. Lieferketten sind zu anfällig, die Vorräte zu dürftig. Vor Jahresende ist wenig Besserung in Sicht.
          Eine Figur des britischen Premierminister Boris Johnson im Hafen von Hartlepool am 7. Mai

          Nachwahl in Hartlepool : Die krachende Niederlage der Labour Party

          Die überwältigende Mehrheit für die Tory-Kandidatin in der früheren Labour-Hochburg Hartlepool erschüttert die Oppositionspartei. Und wirft die Frage auf, ob Keir Starmers Zeit als Vorsitzender abgelaufen ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.