https://www.faz.net/-gum-9p22o

100 Meter tief gestürzt : Wanderer stirbt im Wettersteingebirge

  • Aktualisiert am

Bayern, Garmisch-Partenkirchen: Berggipfel des Wettersteins und Karwendel (l, hinten) Bild: dpa

Ein 36 Jahre alter Mann ist im weglosen Gelände im Wettersteingebirge ausgerutscht und beim Absturz gestorben. Er stürzte hundert Meter in die Tiefe.

          1 Min.

          Ein 36 Jahre alter Mann ist im Wettersteingebirge bei einem Absturz ums Leben gekommen. Der Mann aus Garmisch-Partenkirchen war gemeinsam mit einem 28-Jährigen am Sonntagvormittag unterwegs von der Schachenhütte zum Frauenalpl, teilte die Polizei mit. Dabei kam der Mann im weglosen Gelände aus bislang ungeklärten Gründen ins Rutschen und stürzte ab, bis er 100 Meter tiefer auf einem Schuttband liegenblieb.

          Sein Begleiter setzte umgehend einen Notruf ab. Arzt und Bergwacht kamen mit dem Rettungshubschrauber, doch kam jede Hilfe für den 36 Jahre alten Mann zu spät. Der Tote wurde geborgen und mit einem zweiten Hubschrauber abtransportiert. Der 28 Jahre alte Begleiter des Verunglückten wurde ebenfalls zu Tal geflogen und von der Bergwacht betreut. Von der Schachenhütte über das Frauenalpl führt ein häufig begangener Weg zur Meilerhütte des Alpenvereins.

          Topmeldungen

          Kompromiss: Kramp-Karrenbauer, Merkel, Söder, Dreyer, Braun und Scholz nach der Einigung auf ein Klimapaket im September

          Zur Halbzeit : Union und SPD wollen Koalitionsvertrag erneuern

          Die Partner richten sich auf eine Fortsetzung des Bündnisses ein, sehen in ihrem Abkommen von 2018 aber keine Grundlage dafür. Deshalb wollen sie nach F.A.Z.-Informationen ein neues Programm aushandeln.
          Ort einer Tragödie: S-Bahnhof Frankenstadion in Nürnberg (Archivbild)

          Am S-Bahnsteig : Stoß mit tödlichem Ende

          Zwei Jugendliche sind in Nürnberg angeklagt, zwei Schüler ins Gleisbett geschubst zu haben. Die beiden Jungen hatten keine Chance: Den Angriff konnten sie nicht sehen – die Täter standen hinter ihnen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.