https://www.faz.net/-gum-t25r

Unfall : Kreuzfahrtschiff kippt - hunderte Passagiere verletzt

  • Aktualisiert am

Bedrohliche Schlagseite: „Crown Princess” Bild: REUTERS

Auf seiner Fahrt nach New York hat das brandneue Kreuzfahrtschiff „Crown Princess“ plötzlich Schlagseite bekommen. Mehr als 200 Passagiere wurden verletzt, einige davon schwer. An Bord brach Panik aus.

          1 Min.

          Mehr als 200 Kreuzfahrtpassagiere sind am Dienstag vor Florida verletzt worden, weil ihr Schiff plötzlich gefährlich Schlagseite bekam. 94 der insgesamt 240 Verletzten hätten in Krankenhäusern wegen Brüchen und Quetschungen behandelt werden müssen. Drei Passagiere und zwei Besatzungsmitglieder wurden nach der Rückkehr in den Hafen mit gefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Die Ursache des Unglücks war nach ersten Angaben der Reederei Princess Cruises offenbar ein Computerfehler, der die Stabilisatoren des brandneuen Schiffes durcheinander brachte.

          Die „Crown Princess“ hatte gerade den Hafen Port Canaveral verlassen und befand sich auf dem Weg nach New York, als es rund 17 Kilometer vor der Küste nach links kippte und in eine gefährliche Schräglage geriet. „Es war wie ein Erdbeben der Stärke zehn“, sagte Robert Sagastume, der seine Kabine auf dem siebten Deck hatte, der Zeitung „Miami Herald“. Er sah das Meer direkt an seinem Fenster. „Wenn wir das Fenster aufgehabt hätten, wären wir rausgespült worden“, meinte er.

          Passagiere und Einrichtung seien wild durcheinander geworfen worden. Das Wasser der Swimming-Pools habe sich über die Decks ergossen. Das Innere des Schiffes sei stark beschädigt worden, teilte die Betreiber-Gesellschaft weiter mit, könne aber schnell repariert werden. Eine Passagierin berichtete im Fernsehen, daß die Menschen reihenweise die Treppen herunterstürzten. Auf dem obersten Deck wurden Wasser und Schwimmer aus dem Swimmingpool gespült. „Tische, Gläser und Liegestühle flogen umher. Ich habe mich an ein Geländer geklammert“, berichtete Tom Daus der Zeitung.

          Ende einer Karibikkreuzfahrt
          Ende einer Karibikkreuzfahrt : Bild: AP

          Unter den Mitreisenden sei Panik ausgebrochen, berichtete ein Passagier. Viele hätten Angst gehabt, dass der Ozeanriese sinken könne. Der Besatzung gelang es, die „Crown Princess“ wieder zurück in den Hafen zu bringen. Das Schiff, das Prunkstück der Gesellschaft Princess Cruises, war erst im Juni getauft worden. Es war auf einer neuntägigen Karibik-Kreuzfahrt unterwegs und am Dienstag auf dem Weg zurück nach New York.

          Weitere Themen

          Kapstadts Universität in Flammen

          Brand am Tafelberg : Kapstadts Universität in Flammen

          In der südafrikanischen Küstenstadt ist am Sonntag ein verheerendes Feuer ausgebrochen. Auch das Bibliotheksgebäude der Universität mit seiner historischen Sammlung steht in Flammen.

          Topmeldungen

          Auf Truppenbesuch: Wolodymyr Selenskyj

          Ukraine-Konflikt : Kiews West-Offensive

          Angesichts des russischen Truppenaufmarsches sucht der ukrainische Präsident Selenskyj die Nähe zu EU und Nato. Kann er so das Blatt im Osten seines Landes wenden?
          September 2020: Ministerpräsident Markus Söder (CSU) verfolgt im Bayerischen Landtag eine Rede von Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler).

          Die K-Frage der Union : Söder muss nur noch zuschauen

          Die Unterstützung in der CDU für die Kanzlerkandidatur von Armin Laschet bröckelt Stück für Stück. Umso entschlossener wirkt die CSU. Die christsoziale Kampfmaschine funktioniert reibungslos.
          Ein Hubschrauber im Einsatz über dem Tafelberg

          Brand am Tafelberg : Kapstadts Universität in Flammen

          In der südafrikanischen Küstenstadt ist am Sonntag ein verheerendes Feuer ausgebrochen. Auch das Bibliotheksgebäude der Universität mit seiner historischen Sammlung steht in Flammen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.