https://www.faz.net/-gum-no0y

Unfall : 21 Schüler bei Unfall in Griechenland ums Leben gekommen

  • Aktualisiert am

Der verunglückte Bus Bild: dpa/dpaweb

Bei einem schweren Busunfall sind am Sonntag in Nordgriechenland 21 Schüler getötet worden. 32 Menschen wurden zum Teil schwer verletzt. Insgesamt befanden sich in dem Bus 49 Schulkinder.

          1 Min.

          Bei einem schweren Busunfall sind am Sonntag in Nordgriechenland 21 Schüler im Alter von 15 Jahren getötet worden. Dies gab die griechische Polizei am Montagmorgen bekannt. 32 Menschen wurden zum Teil schwer verletzt. Insgesamt befanden sich in dem Bus 49 Schulkinder.

          Wie der staatliche griechische Rundfunk berichtete, waren an dem Unglück in der Nähe der Stadt Larissa auch ein Lastwagen und zwei weitere Autos beteiligt. „Es ist eine Tragödie. Wir haben 21 Tote, und alle sind 15-jährige Kinder einer Schulklasse aus Nordgriechenland“, sagte der Chef der griechischen Feuerwehr am Montagmorgen im Fernsehen.

          Holzplatten schlugen in Bus ein

          Nach ersten Erkenntnissen der Verkehrspolizei ereignete sich der Unfall, nachdem sich schwere Holzplatten von dem Lastwagen gelöst hatten und auf den entgegenkommenden Bus in Höhe der Fenster prallten. „Die schweren Holzplatten wirkten wie Sicheln. Die gesamte linke Seite des Busses wurde eingedrückt. Die Kinder, die da saßen, hatten keine Chance“, sagten Polizeibeamte im Fernsehen.

          Die Schüler waren nach einem dreitägigen Ausflug von Athen auf dem Heimweg in ihr Dorf Makryhori in der Nähe der nordgriechischen Kleinstadt Veria. Nach Angaben der Polizei ist dieser Unfall einer der grausigsten in der Geschichte des Landes.

          Weitere Themen

          Heuschreckenplage in Afrika Video-Seite öffnen

          Unübliche Klimaverhältnisse : Heuschreckenplage in Afrika

          Seit Tagen herrscht eine schwere Heuschreckenplage im Osten Afrikas. Die Schwärme von Wüstenheuschrecken bestehen aus Millionen Insekten. Die Plage bedroht nach Angaben der Behörden die Nahrungsmittelversorgung in vielen Ländern, die eh schon große Schwierigkeiten haben.

          Topmeldungen

          Libyens Rebellenführer Haftar : Der eigensinnige Kriegsherr

          Die Bemühungen um Frieden in Libyen kreisen vor allem um Chalifa Haftar. Er gilt als ausgesprochen stur - sogar seinen Förderer Putin stieß er vor den Kopf. Auf Betreiben der Vereinigten Arabischen Emirate?

          Bundesliga im Liveticker : Furioser Start ohne Tore

          Im Kampf um den Titel ist der BVB in Augsburg gefordert. Aber auch die vier anderen Partien versprechen Spannung. Und es gibt schon einige große Chancen. Verfolgen Sie die Spiele im Liveticker.
          Die Bundesliga in Aktion: Die Medienpartner verlangen nach Spannung.

          TV-Vermarktung : Das Milliardenspiel der Topklubs

          Die deutschen Topklubs stehen vor der größten Auktion ihrer Geschichte. Die Vermarktung der Fernsehrechte spült ihnen Milliarden in die Kassen. Streaming-Dienste bringen sich in Position – und das Kartellamt ist alarmiert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.