https://www.faz.net/-gum-vaju

Unfall : Spielende Kinder lösen Giftgasalarm in Göttingen aus

  • Aktualisiert am

Ende eines Spiels: Feuerwehrleute in Schutzanzügen im Einsatz Bild: dpa

Weil Kinder den Inhalt einer zufällig gefundenen Dose in eine Pfütze kippten, mussten in Göttingen Rettungskräfte zum Großeinsatz ausrücken. 26 Menschen wurden durch austretende giftige Dämpfe verletzt.

          Spielende Kinder haben am Mittwochabend auf einer Straße in Göttingen versehentlich eine Giftwolke entstehen lassen. 26 Menschen, darunter 19 Kinder, mussten deshalb vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.

          Einige der 3- bis 16-jährigen Kinder hatten eine platt gefahrene Dose von der Straße aufgesammelt und das darin enthaltene Pulver in eine Wasserpfütze geschüttet, wie die Polizei mitteilte. Bei dem Pulver handelte es sich um Polythanol, das als Ratten- und Mäusegift eingesetzt und bei Berührung mit Wasser zu einem giftigen Gasgemisch wird.

          Herkunft des Giftes unklar

          Alle Betroffenen konnten am Donnerstagmorgen wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden. Nur bei einem Kind habe es vorübergehend Vergiftungserscheinungen gegeben, sagte ein Polizeisprecher. Woher das von den spielenden Kindern entdeckte Gift stammt und wie es auf die Straße gelangte, sei noch völlig unklar.

          In Göttingen mussten leicht verletzte Personen im Sonderbus in die Klinik gebracht werden

          Polytanol wird nach Angaben der Herstellerfirma zur Bekämpfung von Wühlmäusen eingesetzt. Das Mittel wird in Gänge und Löcher im Boden gestreut, die anschließend sofort verschlossen werden müssen. Die Substanz reagiert mit der Bodenfeuchtigkeit und bildet dabei giftigen Phosphorwasserstoff. Das Gas ist durch seinen knoblauchartigen Geruch leicht wahrnehmbar. Polytanol darf nur im Freiland angewendet werden.

          Weitere Themen

          Picknick mitten auf der Hauptstraße

          Autofreie Sonntage : Picknick mitten auf der Hauptstraße

          Paris macht’s zum fünften Mal, viele deutsche Städte jetzt auch. Unter anderem in Berlin, Dresden und Stuttgart hieß es am Sonntag für die Autofahrer: Kürzer treten. Vorfahrt hatten auf bestimmten Straßen Fahrräder und Fußgänger.

          Topmeldungen

          TV-Kritik: Anne Will : Welche Zukunft hätten Sie gern?

          Wer Klimaschutzpolitik als Kampf zwischen den Generationen etikettieren will, ist schief gewickelt. Die Zahl besorgter Eltern und Großeltern, die vergangenen Freitag an der Seite von Kindern und Enkeln auf die Straße gingen, war beachtlich. Der ganzen Debatte fehlt es an Optimismus.
           Ein Flugzeug von Thomas Cook steht auf dem Rollfeld des Flughafens von Manchester.

          Reisekonzern : Thomas Cook ist pleite

          In der Nacht wurde das Aus besiegelt: Der älteste Reisekonzern der Welt steht vor der Zwangsliquidation. Das betrifft auch Zehntausende deutsche Urlauber. Condor-Ferienflieger sollen weiter im Einsatz bleiben.

          Länger leben : Kerle, macht’s wie die Frauen

          Von der Gleichstellung der Geschlechter profitieren auch Männer – sie sind gesünder und leben länger. Die regionalen Unterschiede, die in einer Studie sichtbar werden, überraschen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.