https://www.faz.net/-gum-oumk

Naturschutz : Ostsee jetzt offiziell „besonders empfindlich“

  • Aktualisiert am

Überwachung des kritischen Schiffsverkehrs in der Kadetrinne Bild: dpa

Der Weg ist frei für sichere Tanker-Routen in der Ostsee. Das Baltische Meer wurde nun offiziell als „besonders empfindliches Gebiet“ eingestuft.

          1 Min.

          Die Ostsee ist von der Internationalen Seeschifffahrtsorganisation (IMO) als „besonders empfindliches Meeresgebiet“ eingestuft worden. Damit habe die IMO einen unter anderem von Deutschland, Schweden, Litauen und Dänemark gestellten Antrag angenommen, teilte das Bundesverkehrsministerium in Berlin mit.

          Dadurch sei nun weltweit anerkannt, daß die Ostsee einen besonderen Schutz auch gegen Gefahren brauche, die von der Schifffahrt ausgehen. Verkehrsminister Manfred Stolpe (SPD) begrüßte die Entscheidung und sprach von einem Signal, das die Einführung zusätzlicher Sicherheitsmaßnahmen erleichtern werde. Als besonders gefährdet gilt die Kadetrinne zwischen der dänischen Insel Falster und der deutschen Halbinsel Darß, die jährlich von 65.000 Schiffen passiert wird. Davon sind etwa 11.000 Tanker.

          Deutschland schlägt seit langem spezielle Transitrouten für Tanker vor. Gegen eine Verschärfung der Sicherheitsbestimmungen sträubt sich bislang vor allem Rußland.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.