https://www.faz.net/-gum-75ibo

Bundesweite Zählung : „Stunde der Wintervögel“ hat geschlagen

  • Aktualisiert am

Angesichts der milden Winter in den vergangenen Jahren blieb mancher Zugvogel wie einige Mönchsgrasmücken auch zu dieser Jahreszeit in Deutschland. Bild: dpa

Die „Stunde der Wintervögel“ ist eine der größten wissenschaftlichen Mitmach-Aktionen in Deutschland. Nun ist es wieder soweit: Bis Sonntag sind Naturfans aufgerufen, eine Stunde lang Vögel zu zählen.

          1 Min.

          Bei der „Stunde der Wintervögel“ kann jeder ein bisschen Wissenschaftler sein: Zum dritten Mal sind noch bis zum Sonntag Naturliebhaber in ganz Deutschland aufgerufen, eine Stunde lang die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park zu zählen. Der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) erhofft sich von der Mitmach-Aktion Aufschluss über die Bestandsentwicklung der häufigsten deutschen Gartenvögel. Gezählt werden soll ausschließlich im Siedlungsbereich, also nicht im Wald oder auf dem Feld.

          Beobachter sollten von einem ruhigen Platz aus von jeder Art die höchste Anzahl notieren, die sich im Laufe einer Stunde gleichzeitig zeigt. Die Ergebnisse können per Post, Telefon oder online gemeldet werden.

          Im vergangenen Jahr notierten 57.000 Teilnehmer rund 1,6 Millionen Vögel von über 140 Arten. Am häufigsten wurde der Spatz gemeldet gefolgt von Kohlmeise und Blaumeise. Rotkehlchen, Buchfink und Kleiber waren in den Gärten recht selten, da sie wegen der warmen Witterung in Feld und Wald noch ausreichend Nahrung fanden. Der Nabu erwartet auch in diesem Jahr wieder Meldungen von Wintergästen aus Nord- und Osteuropa, wie Bergfinken, Rotdrosseln, Schneeammern und Seidenschwänzen.

          Angesichts der milden Winter in den vergangenen Jahren blieb mancher Zugvogel wie einige Mönchsgrasmücken auch zu dieser Jahreszeit in Deutschland. „Ob das ein langfristiger Trend ist und mit dem Klimawandel zusammenhängt, kann man noch nicht sagen“, erläuterte Nabu-Vogelschutzexperte Lars Lachmann. In diesem Jahr gebe es erst die dritte derartige Zählung. Weitere seien aber geplant.

          Der Nabu hat auf seiner Internetseite Bilder und Steckbriefe der 40 wichtigsten Gartenvögel. Für Smartphone-Nutzer steht eine gebührenfreie Vogelführer-App bereit. Neben der „Stunde der Wintervögel“ veranstaltet der Nabu alljährlich im Mai die Schwesteraktion „Stunde der Gartenvögel“. Dann stehen Vögel, die in Deutschland brüten, im Mittelpunkt des Interesses.

          Weitere Themen

          Frau und Kind im Watt vermisst

          Suchaktion am Elbdeich : Frau und Kind im Watt vermisst

          Eine Frau und ihr acht Jahre alter Sohn werden im Watt vor Brunsbüttel vermisst. Fußspuren, Kleidungsstücke sowie Schuhe an einer Buhne deuten darauf hin, dass sich beide in Wassernähe aufhielten – gefunden wurden sie bislang aber nicht.

          Topmeldungen

          Königin Elisabeth II. am Montag im britischen Parlament neben ihrem Sohn, Prinz Charles.

          Britisches Unterhaus : Queen’s Speech – und dann?

          Die britische Königin hat an diesem Montag mit ihrer Rede das Parlament wiedereröffnet und die Politikvorhaben der Regierung vorgestellt. Im Brexit-Prozess ist das jedoch nur ein Intermezzo.

          Die Grünen : Was das Klima kostet

          Den Grünen wird immer wieder vorgeworfen, mit ihrem Programm vor allem diejenigen anzusprechen, denen es nichts ausmacht, tiefer in die Tasche zu greifen. Fest steht: In höheren sozialen Schichten sind sie besonders erfolgreich.
          Die Gesundheit des Babys ist für Eltern das höchste Gebot – nicht erst ab der Geburt.

          Verfrühter Mutterschutz : Kaum schwanger, schon weg

          Immer häufiger werden Erzieherinnen und Lehrerinnen lange vor der Geburt des Kindes krankgeschrieben. In vielen Kitas und Grundschulen führt das zu Schwierigkeiten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.