https://www.faz.net/-gum-8kiio

Umfrage : Deutsche sehnen sich in die achtziger Jahre zurück

  • Aktualisiert am

So schön waren die achtziger Jahre: Die Volksmusiksängerinnen Margot (links) und Maria Hellwig, aufgenommen im September 1987 Bild: dpa

Die Deutschen blicken sehnsüchtig auf die Achtziger zurück. 41 Prozent stimmen der pauschalen Aussage zu, dass „früher alles besser“ war. Das sind deutlich mehr als vor einem Jahr.

          Die Deutschen blicken sehnsüchtiger in die Vergangenheit als noch vor einem Jahr. Während im vergangenen Jahr noch jeder Vierte (26 Prozent) der Aussage „Früher war alles besser“ zustimmte, ist es inzwischen jeder Zweite bis jeder Dritte (41 Prozent). Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov.

          „Früher war alles schlechter“, glauben dagegen nur vier Prozent der befragten Deutschen. Die Mehrheit gibt ein neutrales Urteil ab: „Früher war es genauso gut oder schlecht wie heute“, finden demnach fast die Hälfte der Deutschen, nämlich 47 Prozent.

          Trotz RAF, AIDS und Tschernobyl bewerten die Befragten die achtziger Jahre als besonders verlockend: Fast jeder Zweite (47 Prozent) meint, dass es damals besser war. Ein positives Urteil über die neunziger und siebziger Jahre fällten immerhin noch jeweils 43 Prozent, über die sechziger noch 31 Prozent.

          Vor allem Menschen zwischen 50 und 60 sehen sich zurück

          Danach geht es mit den Bewertungen der Attraktivität der Jahrzehnte bergab: Die Mehrheit der Deutschen schätzt die Lebensumstände der Menschen in den fünfziger Jahren, in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts und im 19. Jahrhundert als schlechter als heute ein.

          Besonders sehnsüchtig Richtung Vergangenheit blicken laut Umfrage die 50- bis 59-Jährigen: Von ihnen glauben 51 Prozent, dass früher alles besser war. Die jungen Deutschen zwischen 18 und 29 Jahren sind mit ihrer Einschätzung weniger rückwärtsgewandt: Nur 30 Prozent stimmen dem positiven Blick nach hinten insgesamt zu.

          Jeder zweite Deutsche ist zudem pessimistisch, was die Zukunft angeht. Wie das Leben für Menschen in 50 Jahren aussehen werde? „Schlechter als heute“, meinen 49 Prozent der Befragten. „Besser als heute“, glauben dagegen nur 15 Prozent und „Genau so gut bzw. schlecht wie heute“, vermuten immerhin 22 Prozent.

          Weitere Themen

          Kuhdung statt Klimaanlage Video-Seite öffnen

          Inderin will Umwelt schützen : Kuhdung statt Klimaanlage

          Wenn Sejal Shah durch ihre Stadt Ahmedabad fährt, machen Passanten große Augen. Denn die indische Hausfrau hat ihr Auto mit Kuhdung verkleidet. Ziel ist es, das Auto auf umweltfreundliche Weise zu kühlen - ohne Klimaanlage.

          Neuer Atomeisbrecher vom Stapel gelaufen Video-Seite öffnen

          In Russland : Neuer Atomeisbrecher vom Stapel gelaufen

          In der russischen Stadt Sankt Peterburg ist ein neuer Eisbrecher vom Stapel gelaufen. Das Schiff trägt den Namen „Ural" und wird durch einen Kernreaktor angetrieben. Es kann eine bis zu drei Meter dicke Eisdecke durchbrechen und ist damit einer der stärksten Eisbrecher der Welt.

          Topmeldungen

          Ministerpräsident Alexis Tsipras

          Schon Ende Juni : Neuwahl in Griechenland

          Weil seine Regierungspartei Syriza bei der Europawahl schlecht abgeschnitten hat, geht Ministerpräsident Alexis Tsipras in die Offensive: Im Juni soll ein neues Parlament bestimmt werden.

          Trauer und Jubel in Berlin : Den Grünen gehen die Superlative aus

          Während bei den Grünen die Freude über die Wahlergebnisse in Europa und in Bremen „wahnwitzig“ groß ist, ist die Stimmung bei der Union schon vor der Verkündung der Prognosen auf dem Tiefpunkt. Und bei der SPD wackelt die Parteichefin nach dem Doppeltiefschlag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.