https://www.faz.net/-gum-74fuu

Am ersten Abend : „Twilight“-Film bricht Einspiel-Rekord

  • Aktualisiert am

Edward (Robert Pattinson) und Bella (Kristen Stewart) in einer Szene aus dem zweiten Teil von „Breaking Dawn“. Bild: dpa

30,4 Millionen Dollar - mehr hat noch kein Film am ersten Abend eingespielt. Der letzte Teil der „Twilight“-Serie hat es geschafft.

          1 Min.

          Kreischkonzert in Berlin, Zuschauerrekord in den Vereinigten Staaten: Der letzte Teil der Fantasy-Saga „Breaking Dawn“ hat am Wochenende Hunderttausende Fans begeistert. Zum Kinostart in den USA spielte „Bis(s) zum Ende der Nacht“ am ersten Abend gleich 30,4 Millionen Dollar (rund 23,9 Millionen Euro) ein und übertrumpfte damit alle vier Vorgänger-Filme, wie das amerikanische Branchenblatt „Variety“ berichtete.

          Für das Wochenende rechneten Branchenkenner damit, dass die Vampir-Romanze mehr als 150 Millionen Dollar einspielen könnte. In den gleichen Tagen ist auch das Videospiel „Call of Duty: Black Ops II“ in die Läden gekommen - es brachte am ersten Tag einen Umsatz von mehr als 500 Millionen Dollar.

          Video : Kreischalarm für "Twilight" Stars in Berlin

          Bei der Deutschlandpremiere in Berlin feierten Hunderte Menschen am Freitagabend die Hauptdarsteller Kristen Stewart (22) und Robert Pattinson (26) auf dem roten Teppich. Kinostart in Deutschland ist am kommenden Donnerstag.

          Kritiker zeigten sich wenig begeistert vom letzten Teil der Blutsauger-Serie. „Der Film ist der beste der Saga und Fans werden ihn lieben - das sollte aber nicht mit Lob verwechselt werden“, ätzte die „Los Angeles Times“. Die Handlung sei erneut völlig übertrieben, die Dialoge hölzern und die Spezialeffekte unausgegoren. Stewart spiele lieblos und der Film habe große Längen, bemängelte die „New York Times“. Aber immerhin: „Er bringt die Saga zu einem sanften und angenehmen Ende.“

          Weitere Themen

          In welchen Landkreisen sich die Lage zuspitzt

          Corona-Liveblog : In welchen Landkreisen sich die Lage zuspitzt

          „Querdenker“ lösen in Bremen Großeinsatz aus +++ Bundeswehr will von Mitte Dezember an 26 Impfstationen betreiben +++ Intensivmediziner warnen vor dritter Welle nach Feiertagen +++ Spahn appelliert an bürgerliche Verantwortung +++ Alle Entwicklungen im Liveblog.

          Topmeldungen

          Langer Winter: Zwei Polizisten am Mittwoch auf dem Roten Platz in Moskau

          Repressionen in Russland : In der Krise wächst die Paranoia

          Corona, eine schwache Wirtschaft und Proteste: Wladimir Putins Machtapparat sieht sich in Russland vielen Krisen ausgesetzt. Und erhöht deswegen den Druck auf Opposition und Zivilgesellschaft.
          Maye Musk ist die Mutter des Unternehmers Elon Musk. Am Donnerstag erscheint ihre Autobiographie „Eine Frau, ein Plan“.

          Maye Musk : „In unserer Familie nimmt niemand frei“

          Wer Elon Musk verstehen möchte, muss seine Mutter Maye kennen lernen. Im Interview spricht sie über Abenteuertouren in der Wüste, ihre Modelkarriere mit 70 und wie sie einst aus Armut auf Dates verzichtete.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.