https://www.faz.net/-gum-adjoq

Patentier der F.A.Z. : Wie soll unser Brüllaffen-Baby heißen?

Da ist noch ein wenig Abhängen angesagt: Mutter Lawa (links) und Vater Santiago müssen sich noch auf den Vornamen ihres Brüllaffenbabys (am Bauch der Mutter) gedulden. Bild: Lakuntza, Nerea

Die F.A.Z. hat eine Tierpatenschaft im Zoo übernommen. Mit unseren Lesern haben wir Namensvorschläge gesucht und wollen nun den passenden Namen finden.

          2 Min.

          Noch immer gibt „unser“ Schwarzer Brüllaffe Rätsel auf. Das Neugeborene, für das die F.A.Z. vor zwei Wochen eine Tierpatenschaft im Frankfurter Zoo für vorerst die kommenden zehn Jahre übernommen hat, ist weiterhin so anhänglich, wie es sich für ein Affenbaby gehört. Entsprechend gibt es weiterhin keine Fotos, die den Sprößling von Lawa und Santiago mal in ganzer Pracht zeigen. Getarnt im gleichen Fell wie seine Mutter lassen sich Augen und Köpfchen sowie Arme und Beine nur erahnen, wenn das Kleine am Bauch der Mutter hängt.

          Daniel Meuren
          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Da es um die Gesundheit des am 30. Mai geborenen Zoo-Neuzugangs zudem bestens bestellt ist, bleibt auch das Geschlecht des Affen weiterhin ungewiss. Die Tierpfleger und Veterinärmediziner gönnen den Babys zu Lebensbeginn die möglichst große Ruhe, um die Bindung vor allem an die Mutter möglichst natürlich wachsen zu lassen. Erst nach einigen Monaten würde eine Fellverfärbung signalisieren, dass es sich um männlichen Nachwuchs handelt.

          Kreative Vorschläge

          Für die Namenswahl (über unser Abstimmungs-Tool weiter unten im Text) hat das nur bedingten Einfluss: Die allermeisten Vorschläge unserer Leser waren dem Zeitgeist des Genderns gemäß ohnehin geschlechtsneutral – und auch ohne Sternchen oder Pronomensnennung höchst wohlklingend. Beim Namensvorschlag Nevio/Novia der Familie Zinnecker, der so viel bedeutet wie der oder die Neue, stellen wir derweil beide Möglichkeiten zur Wahl, der endgültige Name würde dann bei Bekanntwerden des Geschlechts gewählt.

          Die redaktionsinterne Vorauswahl der sechs zur Wahl gestellten Namen musste zwei Kriterien erfüllen, die der Zoo als Bedingung vorgegeben hatte: Der Name muss zur geographischen Herkunft des Tieres passen und darf nicht zu menschlich sein. Entsprechend mussten unter den weit über 100 eingereichten Namen unserer Leser schweren Herzens schöne und auch sehr kreative Wortspiele mit den Buchstaben F, A und Z wie bei Fazke, Fazinho oder auch Fazimono aussortiert werden. Auch Vorschläge, die andere Verlagshäuser würdigten, die aus Sicht der Leser zu einem Brüllaffen passen könnten, blieben somit außen vor.

          Mit Atlas und Reiseerfahrung

          Viele näherten sich der Namenssuche offenbar über den Atlas oder eigene Reiseerfahrungen: Tamara Melzer schlug Coari vor, eine brasilianische Gemeinde im Bundesstaat Amazonas, in dem Brüllaffen heimisch sind. Heiko Mußmann wirbt für Tambo als Abkürzung von Tambopata. So heißen ein Fluss, ein gleichnamiger Nationalpark und eine Provinz im peruanischen Regenwald, wo man gleichfalls zusammen mit Parkguides Brüllaffen in ihrer natürlichen Umgebung sehen kann. Beim von Familie Gravendyck vorgeschlagenen Baião handelt es sich um einen Tanz und Rhythmus Brasiliens.

          Das Endergebnis: 31 Prozent für Tambo
          Das Endergebnis: 31 Prozent für Tambo : Bild: Screenshot F.A.Z.

          Guariba, von Birte Hamdorf vorgeschlagen, ist eine volkstümliche Bezeichnung für die Affenart. Kamui ist schließlich der Sprache der Baniwa, einem indigenen Stamm mit rund 15000 Mitgliedern, entlehnt, der im Regenwald, im Grenzgebiet zwischen Brasilien, Kolumbien und Venezuela, lebt. Kamui bedeutet Sonne. Noah Kröger wirbt für seinen Namen damit, dass er grundsätzlich positiv besetzt sei.

          Das „Wahllokal“ ist bis zum kommenden Dienstag, 13. Juli, um 16 Uhr geöffnet. Das Ergebnis wird anschließend nach Auszählung aller Stimmen hoch offiziell über unsere Kanäle verkündet. Der Siegername sollte in gewisses Quorum erfüllen, sonst behalten wir uns eine Stichwahl vor.

          Der Name, der am Ende die meisten Stimmen auf sich vereinigt, bringt hoffentlich nicht nur unserem Schwarzen Brüllaffen Glück: Zudem laden wir den Namensgeber samt Begleitung ein, die F.A.Z.-Delegation zum Tierpatentag am 10. September in den Zoo zu begleiten: Dann können wir gemeinsam nach Baião, Coari, Guariba, Kamui, Nevio, Novia oder Tambo schauen.

          Weitere Themen

          Wo der Sultan von Johore abgestiegen ist

          Prominente Kurgäste : Wo der Sultan von Johore abgestiegen ist

          Ich weiß, was du im Sommer 1890 getan hast: Das Digitale Gästebuch erschließt die Welt der Bad Homburger Kurgäste mit wenigen Klicks. Illustre Besucher von 1834 bis 1918 lassen sich im Internet erforschen.

          Topmeldungen

          Leere in der  Messe Frankfurt: Ohne Unterstützung  hätte es allerdings noch mehr Insolvenzen gegeben.

          Corona-Förderung : Der Weg in die Zombie-Wirtschaft

          Die Bundesregierung will die Corona-Hilfen verlängern. Doch nicht alle Geschäftsmodelle haben eine Zukunft. Ökonomen warnen: Die Hilfe könnte mehr schaden als nutzen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.