https://www.faz.net/-gum-abdby

Gouverneurswahl in Kalifornien : Kandidat bringt Bär zum Wahlkampf mit

  • Aktualisiert am

Der republikanische Gouverneurskandidat John Cox am Dienstag bei einer Wahlkampfveranstaltung in Sacramento. Bild: AFP

Der Republikaner John Cox will Gavin Newsom das Gouverneursamt in Kalifornien streitig machen – und hat einen lebendigen Bären zu einer Wahlkampfveranstaltung mitgebracht. Tierschützer sind empört.

          1 Min.

          Der Schöne und das Biest: Um seinem Wahlkampfmotto Ausdruck zu verleihen, hat ein republikanischer Gouverneurskandidat in Kalifornien einen lebendigen Bären zu einer Wahlkampfveranstaltung mitgebracht. John Cox will dem demokratischen Gouverneur Gavin Newsom das Amt streitig machen, den er wegen seines gepflegten Äußeren als „den Schönen“ bezeichnet. Cox selbst sieht sich als „Biest“, das die Politik in dem US-Bundesstaat aufrütteln will.

          „Die schönen Politiker haben in Kalifornien versagt“, sagte Cox am Dienstag bei einer Kundgebung in der kalifornischen Hauptstadt Sacramento. „Wir brauchen große, tierische Veränderungen, um es zu retten.“ Der von ihm mitgebrachte Braunbär saß währenddessen geduldig neben dem Gouverneurskandidaten und putzte gelegentlich sein Fell. Das 500 Kilogramm schwere Tier wurde dafür trainiert, in Filmen oder Fernsehserien aufzutreten.

          Bei Tierschützern, etwa von der Organisation Peta, löste der Einsatz des Bären für politische Zwecke einen Aufschrei aus. „Bären müssen in Ruhe gelassen werden, nicht in ein offenes Gehege auf Asphalt gesperrt und für Events herausgekarrt werden“, schrieb Peta bei Twitter. Die Tierschützer forderten „jeden mit einem Funken Anstand“ auf, „wilde Tiere aus ihren Werbegags herauszuhalten.“

          Der wegen seiner Corona-Politik in die Kritik geratene kalifornische Gouverneur Newsom muss sich einer Wahl zur Bestätigung im Amt stellen. Eine Petition für die Abberufung des Demokraten erreichte die dafür nötige Zahl an Unterschriften.

          Bei den Republikanern haben sich schon mehrere Kandidaten für das Gouverneursamt in Stellung gebracht, darunter die Transgender-Aktivistin Caitlyn Jenner, die zum Kardashian-Familienclan gehört. Eine Niederlage Newsoms bei dem „Recall“ gilt allerdings als unwahrscheinlich. In Kalifornien haben die Demokraten eine starke Basis.

          Am Dienstag startete Cox mit seiner „Meet the Beast“ Bustour.
          Am Dienstag startete Cox mit seiner „Meet the Beast“ Bustour. : Bild: AP

          Es ist erst das zweite Mal, dass sich ein Gouverneur in Kalifornien einem „Recall“ stellen muss. 2003 war Arnold Schwarzenegger nach einem solchen Verfahren ins Amt gekommen.

          Weitere Themen

          Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 6,6

          1008 Neuinfektionen : Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 6,6

          Die Lage in Deutschland entspannt sich weiter. Die Zahl der neuen Corona-Fälle und der Inzidenzwert lagen abermals unter denen der Vorwoche. Die Ärzteschaft drängt angesichts der Ausbreitung der Delta-Variante auf Tempo beim Impfen.

          Topmeldungen

          2:2 gegen Ungarn : Ein denkwürdiges deutsches Drama

          Es ist ein Abend des puren Nervenkitzels: Lange droht dem DFB-Team ein Debakel wie bei der WM. Der eingewechselte Leon Goretzka verhindert das EM-Vorrundenaus mit dem späten Ausgleich gegen Ungarn.
          Impfung in der Moschee des marokkanischen Freundeskreises in Raunheim

          1008 Neuinfektionen : Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 6,6

          Die Lage in Deutschland entspannt sich weiter. Die Zahl der neuen Corona-Fälle und der Inzidenzwert lagen abermals unter denen der Vorwoche. Die Ärzteschaft drängt angesichts der Ausbreitung der Delta-Variante auf Tempo beim Impfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.