https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/tiere/von-der-leyens-pony-gerissen-wolf-soll-getoetet-werden-18523321.html

Von der Leyens Pony gerissen : Wolf in der Region Hannover soll getötet werden

  • Aktualisiert am

Mit Dolly: Ursula von der Leyen verabschiedete sich mit einem Instagrampost von ihrem Pferd. Bild: Ursulavonderleyen/Instagram

Der Wolf hat neben dem Pferd der EU-Kommissionspräsidentin bereits zahlreiche weitere Tiere gerissen. Der Rüde darf inzwischen abgeschossen werden.

          1 Min.

          Die Region Hannover hat eine Abschussgenehmigung für einen Wolf erteilt, der für die Risse zahlreicher Nutztiere verantwortlich ist. Betroffen seien 13 Tiere, darunter vor allem Schafe, aber auch Rinder und ein Pferd, sagte eine Behördensprecherin am Freitag der dpa. Zuvor hatte die Tageszeitung „taz“ berichtet, dass die Abschussgenehmigung seit Oktober bis zum 31. Januar 2023 für den Rüden mit der Kennung GW 950m gelte.

          Dieser Wolf aus dem Rudel Burgdorf hatte Anfang September auf einer Koppel nahe Hannover ein 30 Jahre altes Pony gerissen. Es gehörte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (CDU). Der Riss konnte dem Rüden durch eine genetische Untersuchung zugeordnet werden.

          „Die ganze Familie ist fürchterlich mitgenommen von der Nachricht“, hatte von der Leyen nach dem Wolfsangriff mitteilen lassen. Laut ihrem Sprecher war das alte Pony Dolly mit einem anderen Pony gemeinsam auf der Weide, dem anderen Tier gehe es gut. Vor kurzem hatte EU-Kommissionspräsidentin dann in einem Brief an Abgeordnete des Europäischen Parlaments angekündigt, den aktuellen Schutzstatus der Wölfe überprüfen zu lassen.

          Weitere Themen

          Mordopfer wird zum Bürgermeister gewählt

          Ecuador : Mordopfer wird zum Bürgermeister gewählt

          In der Nacht vor den Kommunalwahlen in einer ecuadorianischen Stadt wird Omar Menéndez ermordet. Der 41-Jährige erhält trotzdem die meisten Stimmen und gewinnt die Wahl zum Bürgermeister.

          Antwerpen kämpft gegen die Drogen

          Kokain in Europa : Antwerpen kämpft gegen die Drogen

          Antwerpen hat sich zu einem Hauptumschlagplatz von Kokain in Europa entwickelt. Allein im vergangenen Jahr wurden 110 Tonnen beschlagnahmt. Nun will die EU beim Kampf gegen die organisierte Kriminalität helfen.

          Topmeldungen

          „Anfang einer neuen Ära“: Open-AI-CEO Sam Altman während der Vorstellung der Kooperation mit Microsoft

          Microsoft und Open AI : Wenn ChatGPT auf Bing trifft

          Der Softwarekonzern nutzt eine neue Variante von ChatGPT für seine Suchmaschine Bing – und will ihr damit endlich zu mehr Relevanz verhelfen. Auch andere Microsoft-Produkte werden mit KI aufgerüstet.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.