https://www.faz.net/-gum-99n2k

„Splash Dogs“ in Kalifornien : Wuff, weit, platsch

  • -Aktualisiert am

Die Besitzer werfen ein Spielzeug, der Hund springt hinterher - das Tier, das am weitesten springt, hat gewonnen. Bild: AFP

In Kalifornien wurden am Wochenende die besten Weitspringer unter den Hunden gekürt. Um die Tiere zum Springen zu bringen, helfen sich die Besitzer mit einem einfachen Trick.

          Wettrennen und Geschicklichkeits-Bewerbe für Hunde sind in Deutschland bei den Tierhaltern sehr beliebt. In Amerika gehen die Hundebesitzer noch einen Schritt weiter - sie trainieren ihre Tiere im Hoch- und Weitsprung. Dafür gibt es auch professionelle Wettbewerbe. Am Wochenende wurde etwa im kalifornischen Costa Mesa rund 60 Kilometer südlich von Los Angeles die ein Bewerb im Hunde-Weitsprung ausgetragen. 

          Das Prinzip der Bewerbe ist simpel: Hundehalter und Hund steigen auf eine niedrige Plattform, von dort wirft der Besitzer das Lieblingsspielzeug des Hundes in einen rund anderthalb Meter tiefen Pool. Der Hund springt seinem Spielzeug hinterher, es gewinnt jenes Tier, das am weitesten springt. Der Sport ist in Amerika als „Dog Leaping“ oder „Dock Diving“ bekannt und zieht Hundehalter aus dem ganzen Land zu den Wettbewerben.

          Seit den Neunzigern beliebt

          Die Bewerbe sind seit den neunziger Jahren sehr beliebt und werden professionell organisiert. Es gibt eine offizielle Rangliste und unterschiedliche Wettbewerbsklassen, vereinzelt findet man auch schon ähnliche Veranstaltungen in Europa.

          Organisiert wird der Wettbewerb von „Splash Dogs“, einem Unternehmen, das ähnliche Events in ganz Amerika plant und veranstaltet. Auf der Website des Veranstalters gibt es detaillierte Anweisungen für Besitzer von Hunden, die das erste Mal dabei sind. „Ihr Hund wird an dem Tag sehr aufgeregt sein, halten Sie ihn daher am besten an einer kurzen Leine“, steht dort etwa.

          Die Besitzer werfen das Lieblingsspielzeug der Hunde ins Wasser und die Tiere - hier Golden Retriever „Yogi“ - springen ihm hinterher. Bilderstrecke

          Für den Fall, dass es mit dem geplanten Sprung nicht gleich klappt, warnt der Veranstalter vor übertriebenen Erwartungen: „Seien Sie geduldig, wenn Ihr Hund nicht gleich in den Pool springen möchte. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Hunde, die es gewohnt sind, in Seen oder Flüsse zu springen, zögern, wenn sie das erste Mal in einen klaren Pool springen sollen.“

          Vor dem Wettbewerb sollten die Besitzer laut Veranstalter ihre Tiere durch kurze Spaziergänge oder Spiele beim Aufwärmen helfen. Und speziell bei mehrtägigen Wettbewerben warnen die Organisatoren davor, es nicht zu übertreiben: „Vergessen Sie nicht, dass Ihr Hund müde wird, wenn Sie ihn zu oft springen lassen - wie jeder andere Sportler auch.“

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Opfer: Der Kasseler Regierungspräsident Lübcke wurde nach dem Stand der Ermittlungen von einem Mann umgebracht, der Rechtsextremen zumindest nahe stand

          Der Fall Lübcke : Erst am Anfang der Aufklärung

          Einige befürchten schon jetzt eine neue Serie rechtsextremer Gewalt. Dennoch wäre es falsch, aus der Wendung des Falles Lübcke voreilig Schlüsse zu ziehen. Anlass zur Sorge besteht gleichwohl.

          Neue Prognosen : Wird die Pkw-Maut zum Minusgeschäft?

          Interne Zahlen aus dem Verkehrsministerium zeigen: Aus den erhofften 500 Millionen Euro wird wohl nichts – schuld sind Veränderungen in der Fahrzeugflotte. Die Grünen geißeln das Lieblingsvorhaben von Verkehrsminister Scheuer als „teures und sinnloses Stammtischprojekt“.
          Suchen nach Kraft und Mut: Anne Will diskutiert mit ihren Gästen (hier Franziska Giffey und Volker Bouffier) den Zustand der Großen Koalition.

          TV-Kritik „Anne Will“ : Kein Mut in Sicht

          Deutschland driftet auseinander: Im Westen wird das Land grün, im Osten blau. Bei Anne Will geht es darum, ob die Bundesregierung noch den Willen und die Kraft hat, mit überzeugender Politik zu antworten. Das Ergebnis der Debatte ist ernüchternd.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.