https://www.faz.net/-gum-abjh4

Erster Nachwuchs des Jahres : Sika-Hirschkalb im Nara-Park geboren

  • Aktualisiert am

Die ersten Sprünge des Sika-Weibchens im japanischen Nara-Park. Bild: dpa

Grund zur Freude mitten in der Pandemie: Im berühmtem Nara-Park ist das erste Sika-Hirschkalb des Jahres zur Welt gekommen. Die seltene Hirsch-Art genießt in Japan besonderen Schutz.

          1 Min.

          Ein Hirschkalb in Japans alter Kaiserstadt Nara sorgt inmitten der Corona-Pandemie für große Freude. Das Weibchen ist das erste Kalb, das in diesem Jahr in der für seine geschützten Sika-Hirsche berühmten Touristen-Hochburg zur Welt kam, wie ein Sprecher der „The Nara Deer Preservation Foundation“ am Montag mitteilte.

          Das rund 3800 Gramm schwere und 60 Zentimeter große Kalb wird dem Publikum vom 1. bis zum 30. Juni in einem speziellen Gehege gezeigt und Ende Juli mit anderen Hirschen in den Nara-Park freigelassen. Die mehr als 1000 Sika-Hirsche im Park der alten Kaiserstadt sind als lebende Nationalschätze gesetzlich geschützt.

          Man sei erleichtert, dass ein gesundes Kalb zur Welt gekommen sei, hieß es. Angesichts all der negativen Corona-Nachrichten hoffe man, dass die Parkbesucher beim Anblick des kleinen Weibchens Freude verspüren.

          Jedes Jahr kommen im Nara-Park zwischen Mai und Juni im Schnitt rund 200 Kälber zur Welt. Im vergangenen Jahr zählte die örtliche Schutzorganisation insgesamt 1286 Sika-Hirsche im Park.

          Das Weibchen wird der Öffentlichkeit ab dem 1. Juni gezeigt.
          Das Weibchen wird der Öffentlichkeit ab dem 1. Juni gezeigt. : Bild: dpa

          Weitere Themen

          Doppeltes Babyglück im Duisburger Zoo

          Zwei Tiger geboren : Doppeltes Babyglück im Duisburger Zoo

          Das Sibirische Tiger-Weibchen „Dasha“ hat im Duisburger Zoo zwei Junge auf die Welt gebracht. Bereits Anfang Mai seien die Jungtiere geboren. Mittlerweile absolvierten sie bereits erste Gehversuche.

          Vier Tote bei Unfall auf A3

          Bei Regensburg : Vier Tote bei Unfall auf A3

          Bei einem Unfall auf der A3 bei Regensburg sind vier Menschen ums Leben gekommen. Die Autobahn in Richtung Regensburg wurde total gesperrt.

          Topmeldungen

          Auch in Ungarn sind nicht alle mit Orbans Politik einverstanden: Protest gegen das Gesetz zur Homosexualität am 14. Juni in Budapest

          Empörung aus dem Ausland : Viktor Orbáns Lebenselexier

          Von einer „Elite“, gegen die Viktor Orbán kämpfen könnte, ist in Ungarn wenig übrig. Deshalb setzt der Ministerpräsident darauf, dass seine Gesetzesvorhaben aus dem Ausland angegriffen werden.
          Das Wahlplakat der Grünen

          #Allesistdrin : Die schöne Welt mit Lastenrad

          Ein Wahlplakat der Grünen zeigt eine vierköpfige Familie, die mit einem Lastenfahrrad durchs Grüne fährt. Und es zeigt ein Problem, das die Partei in ihrer Ansprache hat.
          Objekt des Kulturkampfes von Liberalen und Konservativen: Schüler unterschiedlicher Hautfarbe in Großbritannien

          Britische Debatte um Weißsein : Wer ist hier benachteiligt?

          Der Bildungsausschuss des britischen Unterhauses rechnet mit dem Begriff des „white privilege“ ab. Benachteiligt seien weiße Arbeiterkinder in den Schulen. Aktivisten werfen den Konservativen Kulturkampf vor.
          Das beleuchtete Kriegsmahnmal in Wolgograd - dem früheren Stalingrad - am Abend des 21. Juni 2021

          Überfall auf die Sowjetunion : Die langen Nachwirkungen des Vernichtungskriegs

          Die von Deutschen im Krieg gegen die Sowjetunion verübten Gräuel müssen endlich die Beachtung finden, die ihnen angesichts ihres unglaublichen Ausmaßes zukommt. Nicht nur aus moralischen, sondern auch aus politischen Gründen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.