https://www.faz.net/-gum-8lk99

Coburg : Seelöwe Charly spaziert im Berufsverkehr

  • Aktualisiert am

Ein ungewöhnlicher Passant auf den Straßen Coburgs: Seelöwe Charly. Bild: dpa

Eigentlich wartet Seelöwe Charly morgens auf seine Fütterung. Nicht so am Montag. Da spazierte das Zirkustier plötzlich auf den Straßen Coburgs - mitten im Berufsverkehr.

          Mitten im Berufsverkehr hat der Seelöwe Charly im oberfränkischen Coburg einen Morgenspaziergang absolviert. Nach dem Dauerregen vom Wochenende war es für das Zirkustier wohl auch außerhalb seines Schwimmbeckens feucht genug. Wie das Tier es über oder durch den Zaun seines Geheges geschafft hat, war zunächst unklar, wie die Polizei am Montag mitteilte.

          Charly gehört wie drei weitere Seelöwen zu einem Zirkus, der derzeit auf einem Veranstaltungsgelände in Coburg gastiert. Sein Pfleger beschreibt Charly als Frühaufsteher - am Montagmorgen aber wartete er nicht einmal sein Frühstück ab. Üblicherweise wartet das Tier nach seiner morgendlichen Schwimmeinlage im Wasserbassin vor dem Wohnwagen seines Pflegers auf die Fischfütterung.

          Einen kleinen Spaziergang auf den Straßen Coburgs unternahm Seelöwe Charly am Montagmorgen. Passanten fiel er sofort auf und riefen die Polizei.

          Passanten sahen den entwischten Charly und riefen die Polizei, sodass der Pfleger den Seelöwen in den Zirkus zurückbringen konnte. Zu Verkehrsstörungen oder Gefährdungen durch das ausgebüchste Zirkustier kam es nicht. Und auch Charly blieb unversehrt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer

          Kritik an AKK : „Eine Zumutung für die Truppe“

          Aus der Opposition gibt es heftige Kritik an der Ernennung von Annegret Kramp-Karrenbauer als Verteidigungsministerin. Kanzlerin und Union würden die „gebeutelte Bundeswehr“ für Personalspielchen missbrauchen, beklagt die FDP.

          Wahl von der Leyens : Eine pragmatische Lösung

          Das Europäische Parlament ist über seinen Schatten gesprungen und vermeidet mit der Wahl von der Leyens den Machtkampf mit dem Europäischen Rat. Der Erfolg der CDU-Politikerin sichert auch das Überleben der großen Koalition – fürs Erste.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.