https://www.faz.net/-gum-8fgfi

Helgoland : Albatros auf Kurzurlaub

  • Aktualisiert am

Seltener Anblick: ein Schwarzbrauenalbatros im letzte Jahr über der Küste von Helgoland. Bild: dpa

Schon 2014 und 2015 machte ein imposanter Vogel mit seiner Spannweite von 2,40 Meter eine Stippvisite auf Helgoland. Für gewöhnlich fliegt er nur auf der Südhalbkugel.

          Vogelfreunde fiebern der Ankunft eines Schwarzbrauenalbatros auf Helgoland entgegen. Der imposante Vogel mit seiner Spannweite von 2,40 Meter wurde in den vergangenen Tagen bereits zweimal auf dem Weg in Richtung Nordsee beobachtet, wie der Dachverband Deutscher Avifaunisten (DDA) auf seiner Website mitteilt: Am 27. März wurde er vor der Atlantikinsel Noirmoutier am Nordrand der Biskaya gesichtet und kurze Zeit später noch einmal rund 90 Kilometer nordwestlich von der Insel Quiberon. Die Vogelkundler hoffen, dass der Albatros auf Helgoland wie schon in den Frühjahren 2014 und 2015 „spektakuläre Beobachtungen und Fotos aus nächster Nähe zulässt“.

          Der Schwarzbrauenalbatros (Thalassarche melanophris) ist ein Extremflieger und normalerweise nur auf der Südhalbkugel unterwegs. Auf der Suche nach Beute segelt er zum Teil wochenlang ohne Pause über das Meer. Bis zu 65 Jahre kann ein Albatros alt werden. Mit der Brut beginnt er im Alter von 10 Jahren. Bis dahin streift der junge Vogel über die Meere. „Einige von ihnen kommen, wenn sie – salopp gesagt – herumvagabundieren, auch in die nördlichen Meere“, sagt Prof. Franz Bairlein vom Helgoländer Institut für Vogelforschung IfV.

          Zu Gast bei Freunden: der Albatros neben einer Gruppe Basstölpel (Sula bassana).

          Und dabei stößt der Albatros auch auf Helgoland. Worin die Anziehungskraft besteht, sei bislang unbekannt, sagt Bairlein. „Eine Rolle spielen jedoch die zahlreichen Vögel um Helgoland herum, denn Seevögel neigen generell dazu, sich Gruppen anzuschließen.“

          Der Schwarzbrauenalbatros wird in diesem Frühjahr zum dritten Mal auf der roten Felseninsel erwartet. Doch das sei kein Zeichen für „Treue“, erklärt Bairlein. „Man kann sagen, dass der Albatros über Jahre seinem Brutplatz treu ist“ – zum Beispiel den Falklandinseln im Südatlantik. Helgoland sei für diesen Albatros jedoch definitiv kein Brutplatz. „Er kommt hier nur vorbei: Der Schwarzbrauenalbatros ist kein Brutvogel der nördlichen Hemisphäre.“

          Weitere Themen

          Da hilft nur noch: Abtauchen!

          Hitzerekord erwartet : Da hilft nur noch: Abtauchen!

          Wird diese Woche wieder ein Wetterrekord geknackt? Experten halten das für möglich. Neben der extremen Hitze kommt noch eine weitere Belastung hinzu: eine besonders gefährliche UV-Strahlung.

          Kein Zutritt für Behindertenhund!

          Theater verklagt : Kein Zutritt für Behindertenhund!

          Weil sie nur ohne ihren Begleithund in ein Musical in München durfte, hat eine Epilepsie-Patientin das Theater verklagt. Das Gericht sieht keinen Verstoß gegen das Diskriminierungsverbot. Der Hund musste wegen der Sicherheitsvorkehrungen draußen bleiben.

          Topmeldungen

          Charismatisch und skrupellos : Was will Boris Johnson?

          Er ist Held der englischen Nationalisten und Favorit für den Vorsitz der Konservativen. Einen echten Plan für den Brexit hat der begabte Scharlatan noch immer nicht.

          FAZ Plus Artikel: Eurofighter-Absturz : 50 Meter an der Katastrophe vorbei

          Ein Pilot stirbt, einer ist schwer verletzt – schlimm genug. Bei der Suche nach Wrackteilen der abgestürzten Eurofighter in Mecklenburg zeigt sich, dass es noch schlimmer hätte kommen können.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.