https://www.faz.net/-i4a
Brauchen viel Wasser: Elefantenherde im Okawangodelta

Tod im Tümpel Botswanas : Hunderte Elefanten sterben durch Cyanobakterien

Lange war unklar, warum es in Botswana zu einem Massensterben der Elefanten kam. Der oberste Tierarzt des Landes gab nun die Ursache bekannt: Cyanobakterien, auch als Blaualgen bekannt, sind sowohl im Wasser als auch im Blut der Dickhäuter nachgewiesen worden.

Vor Tasmanien : Rund 380 gestrandete Grindwale sind tot

Zunächst waren an der Küste Tasmaniens etwa 270 gestrandete Grindwale entdeckt worden. Dann wurden rund 200 weitere gestrandete Tiere gefunden. Für die meisten kam jede Rettung zu spät.
Gefährliches Versteck: Waldohreulen auf einer Weide

Gefährliches Versteck : Auf den Spuren der Waldohreule

Sie ist Deutschlands zweithäufigste Eulenart und versteckt sich normalerweise in dicht benadelten Baumkronen. Unser Autor hat eine erwachsene Waldohreule und ihre flüggen Jungen aber im Geäst einer alten Weide entdeckt – ein gefährliches Versteck.

Seite 51/51

  • Im Sommerurlaub: Kuh (Symbolbild)

    Fahndung nach Kuh : Auf der Flucht vor dem Schlachter

    In Kaiserslautern ist eine Kuh vor drei Wochen ausgebüxt und seitdem nicht eingefangen worden – die Polizei suchte sogar mit einem Hubschrauber. Die Flucht hat einen guten Grund.
  • Ratten könnten in Neuseeland bald nicht mehr vorzufinden sein. Die Regierung plant die Ausrottung, da sie heimische Tierarten gefährden.

    Plage : Neuseeland will bis 2050 frei von Ratten sein

    Bis zum Jahr 2050 soll Neuseeland frei von Ratten und weiteren Arten sein, die die heimische Fauna bedrohen und töten. Über die Methoden zur Ausrottung muss aber noch entschieden werden.
  • Ein Tiger in einem indischen Nationalpark (Archivbild). In China ist eine Frau im Safaripark aus dem Auto ausgestiegen und von Tigern angefallen worden.

    China : Tiger töten Frau in Safaripark

    In einem chinesischen Safaripark ist eine Frau aus dem Wagen ausgestiegen und von Tigern angegriffen worden. Sie überlebte nicht. Eine andere, die ihr zur Hilfe kam, wurde auch attackiert.
  • Partie in Ecuador : Wespenschwarm attackiert Fußballteams

    Nach gerade einmal zehn Minuten nimmt ein Fußballspiel der ecuadorianischen Profi-Liga ein abruptes Ende. Ein Wespenschwarm attackiert die Spieler auf dem Feld. Videos dokumentieren den Angriff.