https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/tiere/
Streicheleinheit im Tierheim

Bad Nauheim : Viele Schäden am Tierheim

An Fundamenten, Wänden und Dächern zeigen sich viele Schäden. Das Tierheim Wetterau muss saniert werden. Seit der Anfangszeit ist kaum in den Erhalt der Bauten investiert worden.
Überraschender Fang: Der vier Meter lange Rochen hatte einen Fisch geschluckt, der an der Angel hing.

Kambodscha : Fischer fangen vier Meter langen Rochen

In Kambodscha haben Fischer einen vier Meter langen Süßwasserstechrochen aus dem Fluss Mekong gezogen. Das 180 kg schwere Tier wurde nach der Vermessung wieder in die Freiheit entlassen.

Seite 26/51

  • Zugegeben: Wespen sehen schon zum Fürchten aus. 04:53

    Wie erkläre ich’s meinem Kind? : Was das Tolle an Wespen ist

    Was nicht so toll an Wespen ist, weiß jeder, der schon mal im Sommer mit einem Kuchenstück im Garten saß. Dabei sind die Tiere eigentlich sogar ziemlich interessant. Man muss sie nur verstehen.
  • Sollen vor rücksichtslosen Touristen geschützt werden: Kühe auf einer Alm in Tirol.

    Knigge für die Alm : Bitte kein Schmu mit der Kuh!

    Die neueste Plage auf den Almen sind Gäste, die hübsche Handyvideos mit Tier drehen. Im schlimmsten Fall zahlen Unvorsichtige dafür mit Leib und Leben. Der Alpen-Almen-Knigge soll den Gästen Vernunft beibringen.
  • Plage an der Oder: Eine Mücke saugt Blut am Arm der Biologin Doreen Werner.

    Lästige Blutsauger : Viele Stechmücken in diesem Sommer

    Es juckt und kratzt: Der Wechsel von Feuchte und Wärme in diesem Jahr ist sehr mückenfreundlich. Rund um Gewässer wie die Oder und dem Starnberger See spricht eine Forscherin sogar von einer Plage.
  • Ein riesiger Wal hat sich in einem Fischernetz in der Nähe der Liparischen Inseln im Mittelmeer verheddert.

    Im Mittelmeer : Pottwal in illegalem Fischernetz verheddert

    Ein zehn Meter langer Pottwal kämpft im italienischen Mittelmeer gegen die Stricke eines illegalen Fischernetzes. Taucher der italienischen Küstenwache versuchen das Tier zu retten – eine riskante Aktion.
  • Genannt Gaia: Bär JJ4

    Schwester von Bruno : Problembär in zweiter Generation

    Ein italienisches Verwaltungsgericht hat den Befehl zum Abschuss eines Bären ausgesetzt. Jetzt wird in Italien heftig über das Verhältnis von Mensch und Tier gestritten. Die aufgestellten Bärenfallen werden nicht abgebaut.
  • Gezeichnet: Viele der zerstörten Ansitze wurden mit dem Logo der Animal Liberation Front besprüht.

    Tierschützer gegen Jäger : Nächtliche Zerstörungswut

    Unbekannte haben Dutzende Ansitze mitten in Deutschland zerstört. Als Täter werden militante Tierschützer verdächtigt: Jagd ist für sie Mord.