https://www.faz.net/-gum-a73c6

Silvester in Rom : Hunderte Vögel sterben im Böller-Lärm

  • Aktualisiert am

Vergleichsweise ein ruhiges Silvester in Rom: Hier und da wurde dennoch geböllert – trotz Verbot. Bild: dpa

Tierschutzorganisationen warnen jedes Jahr vor Silvester – zum Schutz der Tiere. Obwohl es in der italienischen Hauptstadt ein Böllerverbot gab, hielten sich nicht alle dran. Mit schlimmen Folgen für hunderte Vögel.

          1 Min.

          Trotz eines Verbots feierten viele Menschen in Rom am Silvesterabend mit Feuerwerkskörpern. Das führte in der Innenstadt zu einer Tragödie: Hunderte Vögel starben im Lärm der Explosionen und stürzten zu Boden. Es soll sich dabei um Stare handeln.

          Auf Fotos in sozialen Netzwerken waren an Neujahr Straßen und Bürgersteige zu sehen, die mit zahlreichen toten und unter Schock stehenden Vögeln gesäumt sind. Wie der „Corriere della Sera“ berichtete, wurden die Kadaver rund um den Bahnhof Termini und weiteren Straßen wie der Via Nazionale entdeckt. Es wird vermutet, dass die Tiere an Herzinfarkten starben.

          Tierschutzorganisationen warnen immer wieder vor den Konsequenzen eines lauten Jahreswechsels für die Tierwelt. „Bei Tieren löst die ungewohnte nächtliche Silvesterknallerei Panik aus“, schreibt beispielsweise der Nabu. Laut der Organisation werden Vögel durch den Explosionslärm panisch und fliegen orientierungslos bis zur Erschöpfung umher. Ohne einen Ruheplatz stürzen sie dann zu Boden.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der britische Premierminister Boris Johnson am 25. Januar in London mit einer Dosis des Corona-Impfstoffs von Astra-Zeneca

          Großbritannien und die EU : Auch ein Impfstoff kann Beziehungen vergiften

          Großbritannien fasst Überlegungen der EU, die Impfstoff-Ausfuhr zu kontrollieren, als Drohung auf – und als Bestrafung für Lieferprobleme von Astra-Zeneca. Diese könnten auch mit dem niedrigen Preis zusammenhängen.
          Eine überwältigende Mehrheit der Republikaner im Senat steht hinter Donald Trump und hat gegen die Fortsetzung des Amtsenthebungsverfahren gegen ihn gestimmt.

          Verfahren gegen Trump : Fast alle Republikaner im Senat gegen Impeachment

          Nur fünf republikanische Senatoren stimmen mit den 50 Demokraten für den Fortgang des Amtsenthebungsverfahrens gegen den früheren amerikanischen Präsidenten. Die anderen halten es für verfassungswidrig. Damit wird eine Verurteilung extrem unwahrscheinlich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.