https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/tiere/nashorn-in-zoo-in-frankreich-bei-paris-getoetet-14914663.html

Mehr wert als Gold : Nashorn in französischem Zoo erschossen und Horn abgesägt

  • Aktualisiert am

Selbst in Museen sind die Tiere nicht sicher: In Offenburg hatten Diebe 2012 mit einem Vorschlaghammer die Hörner aus einem präparierten Nashorn-Kopf geschlagen. Bild: dpa

Mit einer Kettensäge haben Wilderer in einem französischen Zoo eines der beiden Hörner eines Breitmaulnashorns abgesägt. Vorher erschossen sie das Tier mit drei Kugeln.

          1 Min.

          Ein Nashorn ist in einem französischen Zoo mit drei Kugeln erschossen worden. Der oder die unbekannten Täter sägten zudem eines der beiden Hörner des Breitmaulnashorns ab und stahlen es, wie ein Sprecher der Gendarmerie bestätigte. Der Nashornbulle Vince wurde am Dienstagmorgen tot im Zoo von Thoiry westlich von Paris gefunden. „Das gesamte Personal ist extrem schockiert“, teilte der Zoo mit, der von Wilderei sprach.

          Die Täter hätten vermutlich eine Kettensäge genutzt. Das zweite Horn sei nur angeschnitten worden, was vermuten lasse, dass sie gestört wurden. Zwei weitere Nashörner blieben verschont.

          „Nashorn-Horn ist in Asien mehr wert als Gold. Wilderer machen vor nichts halt und haben nun erstmals sogar ein Tier in einem europäischen Zoo getötet“, erklärte Daniela Freyer von der Tierschutzorganisation Pro Wildlife.

          Der Handel mit Horn von Nashörnern ist auf internationaler Ebene seit rund vier Jahrzehnten verboten. Auf dem Schwarzmarkt zahlen Kunden Berichten zufolge etwa 60.000 Euro pro Kilogramm. Vor allem in China und Vietnam ist das Horn gefragt: Ihm werden dort aphrodisierende und heilende Kräfte zugeschrieben. Dabei besteht das Horn aus Keratin, dem gleichen Material wie menschliche Fingernägel. In Südafrika hatten Wilderer im vergangenen Jahr nach Regierungsangaben mehr als 1000 Nashörner getötet.

          Frankreich : Wilderer töten Nashorn in Zoo und klauen Horn

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Als DFB-Direktor mitverantwortlich für die Nationalmannschaft: Oliver Bierhoff

          Nach WM-Debakel in Qatar : DFB und Oliver Bierhoff trennen sich

          Oliver Bierhoff verlässt den Deutschen Fußball-Bund. Der ursprünglich bis in das Jahr 2024 laufende Vertrag mit dem DFB-Direktor wurde vorzeitig aufgelöst. Über die Nachfolge sollen nun die DFB-Gremien beraten.
          Migranten im Oktober 2022 auf den Bahngleisen in der Nähe der Grenze zwischen Serbien und Ungarn.

          EU-Aktionsplan zum Westbalkan : Viel Aktion, wenig Plan

          Die tieferen Ursachen der Migrationswelle über den Balkan haben mit dem Balkan wenig zu tun. Der Aktionsplan der EU-Kommission wird deshalb nicht der letzte gewesen sein.
          Guter Tag für Porsche: VW- und Porsche-Chef Oliver Blume (links) und Porsche-Finanzvorstand Lutz Meschke beim Börsengang Ende September in Frankfurt

          Fast Entry : Porsche steigt in den Dax auf

          Eine sehr gute Kursentwicklung seit dem Börsengang lässt die Porsche AG sogleich in den Dax springen. Nur noch zwei Autohersteller auf der Welt sind wertvoller.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.