https://www.faz.net/-gum-9th2p

Tote Wildschweine : Zweiter Schweinepest-Fall nahe polnischer Grenze zu Deutschland

  • Aktualisiert am

Bislang wurden elf verendete Wildschweine in dem Gebiet des an Schweinepest erkrankten Tieres gefunden. Sie werden nun ebenfalls auf die Krankheit getestet. Bild: dpa

Nur 80 Kilometer von der deutschen Grenze entfernt wurde vergangene Woche in Polen der erste Nachweis der afrikanischen Schweinepest entdeckt. Nun folgt nur wenige Tage später der nächste Fall. Großräumige Sperrzonen wurden eingerichtet.

          1 Min.

          Kurz nach einem ersten Nachweis der Afrikanischen Schweinepest (ASP) nahe der polnischen Grenze zu Deutschland haben die Behörden einen zweiten Fund gemeldet. Der Erreger sei bei einem weiteren toten Wildschwein in der Wojwodschaft Lebus nachgewiesen worden, teilte der polnische Veterinärdienst am Montag mit.

          Am Freitag hatte die Behörde über einen ersten Fall informiert. Die Afrikanische Schweinepest wurde demnach bei einem Wildschwein festgestellt, das am 4. November in der Nähe der Landstraße zwischen den Ortschaften Nowa Sol und Slawa im Kreis Wschowski gefunden wurde. Das Tier sei bei einem Wildunfall ums Leben gekommen. Der Fundort liegt etwa 80 Kilometer von der Grenze zu Brandenburg entfernt.

          Nach dem ersten Nachweis habe man Sperrzonen im Umkreis um den Fundort eingerichtet, sagte Stanislaw Mysliwiec, Vorsitzender der Landwirtschaftskammer, der Deutschen Presse-Agentur in Warschau. Freiwillige durchkämmten das Gelände nach toten Wildschweinen. „Am Samstag haben wir neun verendete Tiere gefunden, am Sonntag elf.“ Das jetzt positiv getestete Wildschwein sei ein Fund vom frühen Samstagmorgen. Die Testergebnisse für die weiteren Tiere sollen innerhalb der kommenden 48 Stunden vorliegen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die Eröffnung der Vogelfluglinie: Der dänische König Frederik IX. (links) und Bundespräsident Heinrich Lübke gehen im Mai 1963 im dänischen Hafen Rodbyhavn an Bord der Fähre.

          Von Hamburg nach Kopenhagen : Abschied von der Vogelfluglinie

          Die Zugfahrt von Hamburg nach Kopenhagen führte jahrzehntelang mit der Fähre über die Ostsee. Das war mal ein Verkehrsprojekt der Superlative. Nun ist die Verbindung über das Schiff Geschichte. Eine letzte Fahrt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.