https://www.faz.net/-gum-a3gtj

Malaysia : Affe knipst Selfies mit geklautem Mobiltelefon

  • Aktualisiert am

Handyräuber: Ein Affe in Malaysia schoss Fotos, nachdem er ein Handy geklaut hatte. Bild: dpa

Ein junger Mann in Malaysia sucht sein Handy und muss feststellen, dass ein Affe es geklaut hat. Als er es wiederfindet, sind so einige neue Fotos darauf.

          1 Min.

          Ein Affe hat einem Studenten in Malaysia sein Handy stibitzt und damit Foto- und Video-Selfies gemacht. Sein Telefon habe in seinem Schlafzimmer in seinem Haus im südmalaysischen Staat Johor gefehlt, als er am Samstag aufgewacht sei, berichtete der 20 Jahre alte Zackrydz Rodzi am Mittwoch.

          Er habe die Hülle des Mobiltelefons unter seinem Bett gefunden. Anzeichen für einen Einbruch im Haus habe es nicht gegeben.

          Der Affe schoss munter ein paar Fotos.
          Der Affe schoss munter ein paar Fotos. : Bild: dpa

          Weil sein Vater am nächsten Tag einen Affen gesehen habe, habe er im Dschungel hinter dem Haus nach dem Mobiltelefon gesucht, sagte Zackrydz. Mit Hilfe des Telefons seines Bruders habe er seine Nummer angerufen. Er habe das Handy mit Schlamm bedeckt unter einer Palme gefunden.

          Gesicht klebte auf dem Bildschirm

          Verblüfft sei er gewesen, als er auf dem Mobiltelefon mehrere Affen-Selfies und -Videos entdeckt habe. „Das Gesicht des Verdächtigen klebte auf dem Bildschirm. Es war ulkig“, sagte Zackrydz.

          Die meisten Bilder seien verschwommen gewesen. Einige hätten aber das Gesicht des Affen gezeigt. Eines der Videos sei von einem Baum aus gemacht worden. Darauf sei zu sehen gewesen, wie der Affe sein Maul öffnet und offenbar versucht, das Mobiltelefon zu fressen.

          „Mein Haus befindet sich nun in einem totalen Lockdown“, sagte Zackrydz lachend. Er wolle nicht, dass es nochmal zu einem solchen Vorfall komme.

          Bereits 2014 gingen schon einmal Selfies eines Affen um die Welt. Damals der Makake Naruto die Kamera des Fotografen David Slater entführt und sich damit selbst fotografiert. Das Foto, das den Affen frontal zeigt, sorgte für einen Urheberrechtsstreit, nachdem Tierschützer dafür plädiert hatte, dass das Urheberrecht am Bild beim Affen selbst liegen sollte.

          Weitere Themen

          Spahn: „Mir geht es den Umständen entsprechend ganz gut“

          Corona-Liveblog : Spahn: „Mir geht es den Umständen entsprechend ganz gut“

          Spanien verhängt abermals Corona-Notstand +++ Corona-Ampel in München springt auf „Dunkelrot“ +++ Rekord bei Neuinfektionen in Amerika +++ 11.176 neue Corona-Fälle in Deutschland +++ Berliner Polizei löst Fetisch-Party mit 600 Teilnehmern auf +++ Alle Entwicklungen im Liveblog.

          Die Pandemie im Überblick

          Zahlen zum Coronavirus : Die Pandemie im Überblick

          Die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus verändern sich dauernd. In welche Länder man reisen darf und wie sich die Infektionszahlen in Deutschland und der Welt entwickeln – unsere Karten und Diagramme geben einen Überblick.

          Topmeldungen

          Wer die Zeit und das Geld hatte, hat sich in diesem Sommer gerne im eigenen Pool gesonnt.

          Vermögensvergleich : Wie reich sind Sie wirklich?

          Neue Zahlen zeigen, wie sich das Vermögen der Deutschen über das Leben entwickelt. Schon mit einem abbezahlten Haus und einer Lebensversicherung können Sie zu den oberen zehn Prozent gehören. Testen Sie selbst, wo Sie in Ihrer Altersgruppe stehen!
          Der Apfel: Das Firmenlogo von „Apple“

          Aktiensparpläne : Alles auf Apple

          Je länger es keine Zinsen gibt, desto mehr Leute setzen auf Sparpläne. Außer ETF besparen Anleger auch zunehmend Einzelaktien. Das kann gefährlich werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.