https://www.faz.net/-gum-9n8u2

In letzter Minute : Drei Katzenbabys vor Schrottpresse gerettet

  • Aktualisiert am

Ein Katzenbaby sitzt auf dem Schoß einer Person: So süß! Bild: dpa

Rettung in letzter Minute: In Berlin sind drei Katzenbabys nur knapp dem Tod entkommen. Die drei wilden Tiere saßen in einem alten Auto, das verschrottet werden sollte.

          Drei Katzenbabys sind in Berlin in letzter Minute vor der Schrottpresse gerettet worden. Ein Mitarbeiter habe die winzigen Jungen gerade noch rechtzeitig hinter dem Fahrersitz eines alten Autos entdeckt, teilte der Tierschutzverein Berlin am Mittwoch mit. „Die Schrottpresse wurde angehalten, die kleinen Findlinge in Sicherheit gebracht und die Polizei verständigt.“

          Die Polizei bestätigte den Einsatz bei einem Betrieb im Stadtteil Tempelhof, der bereits am 14. Mai stattgefunden hatte. Ermittlungen gibt es nicht: Laut Tierschutzverein suchen sich wildlebende Katzen gern perfekte Verstecke, um Junge zur Welt zur bringen – in diesem Fall wohl das schrottreife Auto. Die Tiere seien etwa zwei Wochen alt gewesen, als sie gefunden wurden, sagte eine Sprecherin. Über die Mutter sei nichts bekannt.

          Nach einem Besuch beim Tierarzt wurden die Jungen ins Tierheim gebracht, eine Tierärztin kümmert sich um die Aufzucht. „Die drei haben ihr lebensgefährliches Abenteuer gut überstanden“, hieß es. Vermittelt werden können die Babys noch nicht, von Anfragen sei zunächst abzusehen, sagte eine Sprecherin. Laut Tierschutzverein gibt es geschätzt mehr als 10.000 freilebende Katzen in Berlin.

          Weitere Themen

          Helene auf meiner Haut

          Herzblatt-Geschichten : Helene auf meiner Haut

          Sophia Thomalla hat Tattoo-Wettschulden offen, ordnet sich aber einem Mann unter. Das Schauspieler-Ehepaar Claudia Wenzel und Rüdiger Joswig hat derweil Schwierigkeiten mit historischen Daten. Die Herzblatt-Geschichten.

          Topmeldungen

          TV-Duell für Tory-Vorsitz : „Wo ist Boris?”

          In einer lebendigen Debatte stellen die Kandidaten für den Vorsitz bei den britischen Konservativen unter Beweis, wie groß das Arsenal präsentabler Politiker der Tory-Partei noch ist. Boris Johnson bleibt der Runde fern – und ein anderer sticht heraus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.