https://www.faz.net/-gum-90is2

In Deutschland : Forscher entdecken siebte Schlangenart

  • Aktualisiert am

Die Barren-Ringelnatter ist eine eigene Art. Bild: dpa

Durch Deutschlands Wiesen und Wälder schlängeln sich nicht wie bisher angenommen sechs Schlangenarten. Mit genetischen Analysen haben Forscher eine siebte identifiziert.

          1 Min.

          Bislang waren Wissenschaftler von sechs Schlangenarten in Deutschland ausgegangen. Nun ist eine weitere hinzu gekommen: Anhand genetischer Untersuchungen von mehr als 1600 Schlangen hat ein internationales Forscherteam nachgewiesen, dass die unter anderem in Westdeutschland lebende Barren-Ringelnatter eine eigene Art ist. Bislang galt sie als Unterart der Ringelnatter (Natrix natrix). Ihre Erkenntnisse stellen die Forscher im Fachjournal „Scientific Reports“ vom Montag vor.

          „Wir haben zwei Gebiete untersucht, in denen sich verschiedene genetische Linien der Ringelnatter treffen“, erläuterte Uwe Fritz, Direktor der Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen in Dresden. In dem einen Gebiet - von Mitteldeutschland bis zum Südbalkan - kommen zwei verschiedene genetische Linien der östlichen Ringelnatter vor, die sich komplett vermischen.

          Ringelnattern sind in Deutschland streng geschützt

          Ganz anders in der im Rheingebiet untersuchten Zone, in der sowohl die östliche Ringelnatter als auch die Barren-Ringelnatter leben. „Es gibt nur einen ganz schmalen Streifen von weniger als 50 Kilometern Breite, in der es Hybriden gibt“, so Fritz. „Zudem kreuzt sich hauptsächlich die Barren-Ringelnatter in die östliche Art ein, was auf Fortpflanzungsbarrieren hinweist.“ Das spreche dafür, dass es sich um zwei verschiedene Arten handelt. In Deutschland lebe die Barren-Ringelnatter vor allem westlich des Rheins.

          Alle Ringelnattern werden in Deutschland bereits streng geschützt. „Die Barren-Ringelnatter hat aber ein wesentlich kleineres Verbreitungsgebiet als die östliche Art“, betonte Fritz. „Die Bundesländer, in denen die westliche Art vorkommt haben damit eine besondere Verantwortung für ihren lokalen Schutz.“ Die Schlange mit den auffälligen schwarzen Barrenmustern ist ungiftig. Sie kann bis zu 1,90 Meter lang werden - meist ist sie aber wesentlich kleiner.

          Weitere Themen

          Langer Marsch

          Elefantenherde in China : Langer Marsch

          Die ungewöhnliche Wanderung einer Elefantenherde durch Süd-China hält das ganze Land in Atem. Was hat die Tiere so aufgeschreckt?

          Die Pandemie im Überblick

          Zahlen zum Coronavirus : Die Pandemie im Überblick

          Das Coronavirus hat Deutschland und die Welt weiterhin fest im Griff. Wie sich die Infektionszahlen im In- und Ausland entwickeln – unsere Karten und Diagramme geben einen Überblick.

          Topmeldungen

          Clemens Fuest ist seit 2016 Präsident des Ifo-Instituts für Wirtschaftsforschung.

          Wirtschaft nach Corona : „Die Löhne müssen steigen“

          Nach Corona sieht die Wirtschaft anders aus. Hier spricht der Präsident des Ifo-Instituts, Clemens Fuest, über knappe Fachkräfte, die steigende Inflation und kranke Kinder im Kindergarten.
          Stressreaktion? Ein Teil der Herde hat sich in einem Waldgebiet in der Nähe der südchinesischen Provinzhauptstadt Kunming zum Schlafen gelegt.

          Elefantenherde in China : Langer Marsch

          Die ungewöhnliche Wanderung einer Elefantenherde durch Süd-China hält das ganze Land in Atem. Was hat die Tiere so aufgeschreckt?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.