https://www.faz.net/-gum-8qowk

Zoo in Columbus : Wahrscheinlich ältester Gorilla der Welt gestorben

  • Aktualisiert am

Der runde Geburtstag wird gebührend gefeiert: Colo wird 60. Bild: Reuters

Sie war der erste Gorilla, der in einem Zoo geboren wurde. Nun ist Colo mit 60 Jahren in Columbus gestorben – als wahrscheinlich ältester Gorilla der Welt.

          Der angeblich älteste bekannte Gorilla der Welt, Colo, ist im Alter von 60 Jahren im Zoo von Ohio gestorben. Das seien stolze zwei Jahrzehnte mehr als bei durchschnittlichen Gorillas, teilte der Zoo von Columbus (amerikanischer Bundesstaat Ohio) am Dienstag mit.

          „Colo hat die Herzen von Generationen bewegt“, erklärte der Zoo. „Sie war ein Botschafter der Gorillas und hat Menschen dazu gebracht, mehr über diese gefährdete Art zu lernen.“ Vor ihrer Beisetzung solle noch die genaue Todesursache herausgefunden werden. „Sie war das coolste Tier, mit dem ich jemals gearbeitet habe“, wurde die tieftraurige Pflegerin Audra Meinelt in der Mitteilung zitiert.

          Colo schrieb Geschichte, weil sie der erste Gorilla war, der in einem Zoo geboren wurde. Ihr Name setzt sich aus den ersten Buchstaben von Columbus und Ohio zusammen. Sie hatte drei Junge, 16 Enkel, 12 Urenkel und drei Ur-Urenkel.

          Gerade erst geboren und schon eine Berühmtheit: 1957 kommt Colo als erste Affe in Gefangenschaft auf die Welt.

          Weitere Themen

          Die angeblich verlorene Ehre der Familie M.

          Prozess in Essen : Die angeblich verlorene Ehre der Familie M.

          In Essen müssen sich mehrere Syrer vor Gericht verantworten, die versucht haben sollen, einen Landsmann zu skalpieren und zu töten. Das Opfer hatte ein Liebesverhältnis mit einer zu der Großfamilie gehörenden jungen Frau.

          Topmeldungen

          Brexit : Übernimmt das Unterhaus die Kontrolle?

          Am kommenden Dienstag stimmen die Abgeordneten des britischen Unterhauses über das weitere Vorgehen in Richtung Brexit ab. Die Änderungsanträge zur „neutralen Vorlage“ der Regierung haben es in sich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.