https://www.faz.net/-gum-aamqz

Wer stahl „Darius“? : Britische Polizei sucht Diebe des größten Kaninchens der Welt

  • Aktualisiert am

Das undatiertes Foto der Polizei von West Mercia zeigt den vermissten „Darius“. Bild: dpa

Am Samstag wurde „Darius“ aus seinem Gehege in Stoulton entwendet. Das Guinness Buch der Rekorde zeichnete das 1,29 Meter lange Tier im Jahr 2010 als größtes Kaninchen der Welt aus.

          1 Min.

          Das größte Kaninchen der Welt ist in England gestohlen worden. Wie die Polizei von West Mercia in Mittelengland mitteilte, verschwand das 129 Zentimeter lange Riesenkaninchen am Samstagabend aus dem Gehege seiner Besitzerin in Stoulton. Die Beamten fahnden nun nach den Dieben. Der Deutsche Riese, wie die Kaninchenrasse genannt wird, hört auf den Namen „Darius“. Das braun-weiße Tier wurde 2010 vom Guinness Buch der Rekorde als größtes Kaninchen der Welt ausgezeichnet.

          „Darius ist jetzt zu alt, um sich fortzupflanzen. Also bringt ihn bitte zurück“, schrieb seine Besitzerin Annette Edwards auf Twitter. Sie sprach von einem „sehr traurigen Tag“und setzte eine Belohnung von 1000 Pfund (rund 1150 Euro) Finderlohn aus.

          2018 hatte Edwards den damals achtjährigen „Darius“ aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Er sollte seinen wohlverdienten Ruhestand fernab von Medienauftritten in seinem Zuhause genießen. Darius’ Sohn Simon starb 2010 auf einem Flug zu seinem neuen Besitzer über den Atlantik. Nach wenigen Monaten war er bereits auf 90 Zentimeter angewachsen und sollte seinen Vater später einmal in der Länge noch übertreffen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          F.A.Z.-Serie Schneller Schlau : Wird im Sommer das Wasser knapp?

          Eigentlich ist Deutschland ein wasserreiches Land. Doch Dürren bereiten jetzt schon Probleme – und die Lage wird schlimmer. An Bodendaten kann man ablesen, welche Regionen am meisten betroffen sind.
          Nicht alle zahlen hohe Steuern: Passanten gehen auf der Bahnhofstraße durch die Innenstadt von Hannover.

          IW-Studie : Wer trägt welche Steuerlast?

          Allen Steuertarifkorrekturen zum Trotz: Auf die unteren 70 Prozent entfallen 21 Prozent der Einkommensteuer – wie schon 1998. Damit zahlen 30 Prozent aller Haushalte in Deutschland fast 80 Prozent dieser Abgabe.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.