https://www.faz.net/-gum-94lbs

Geschlecht noch unklar : Berlin hat ein neues Eisbärenbaby

  • Aktualisiert am

Hat es nicht geschafft: Eisbärbaby Fritz im Februar 2017 Bild: dpa

Ein Dreivierteljahr nach dem plötzlichen Tod von Eisbärenbaby Fritz hat seine Mutter Tonja wieder Nachwuchs bekommen. Im Berliner Tierpark brachte sie zwei Jungtiere zur Welt – eines lebte allerdings schon nicht mehr.

          1 Min.

          Für den Berliner Tierpark heißt es nun Daumendrücken: Ein Dreivierteljahr nach dem plötzlichen Tod von Eisbärenbaby Fritz hat seine Mutter Tonja (8) wieder winzigen Nachwuchs bekommen. Sie brachte am Donnerstag zwei Jungtiere zur Welt, von denen allerdings nur noch eines am Leben ist, wie der Tierpark im Osten der Hauptstadt am Freitag mitteilte. Es ist etwa meerschweinchengroß und hat noch kein typisch flauschiges Fell.

          Das zweite Baby kam nach Tierpark-Angaben tot zur Welt. Es sei inzwischen nicht mehr auf den Kamerabildern aus der Wurfhöhle zu sehen. Das deutet darauf hin, dass das Muttertier es – wie bei Eisbären in solchen Fällen üblich – gefressen hat.

          Auch das zweite Junge, dessen Geschlecht noch unklar ist, hat eine kritische Phase vor sich. „In den ersten 10 Tagen ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Jungtier nicht überlebt, besonders hoch“, erklärte Tierpark- und Zoo-Direktor Andreas Knieriem.

          Zuletzt war unklar, ob Tonja überhaupt trächtig ist. Sie hatte sich im Oktober in ihre Wurfhöhle zurückgezogen und ist wie auch der Nachwuchs zunächst nicht für Besucher zu sehen. Lediglich ihr Partner Woldoja (6) befindet sich derzeit auf der Außenanlage.

          Im November 2016 hatte Tonja erstmals Nachwuchs zur Welt gebracht: Zwillinge. Es war für den Tierpark die ersten neugeborenen Eisbären seit 22 Jahren. Entsprechend groß war die Begeisterung – fast zehn Jahre nach der Geburt des berühmten Eisbären Knut aus dem Zoo in der City West. Eines der beiden Jungtiere starb nach einigen Tagen, das zweite – Fritz – erkrankte im Alter von vier Monaten überraschend und starb. Die genaue Todesursache ist bis jetzt nicht geklärt.

          Weitere Themen

          RKI meldet 741 Neuinfektionen

          Liveblog zum Coronavirus : RKI meldet 741 Neuinfektionen

          Amerikas Präsident unterzeichnet Verordnung zu Online-Netzwerken +++ Demonstrationen in Berlin künftig ohne Teilnehmerbegrenzung +++ Seehofer rechnet mit Corona-Warn-App Mitte Juni +++ Visiere bieten weniger Schutz als Masken +++ Alle Entwicklungen im Liveblog.

          Die letzten Fischer an der Ostsee

          „Da bin ich norddeutsch stur“ : Die letzten Fischer an der Ostsee

          Der Klimawandel mindert den Fischbestand der Ostsee so sehr, dass nur noch wenige Fischer davon werden leben können. Ein neuer Fotoband porträtiert nun (fast) alle von denen, die noch da sind.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.