https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/tiere/bedrohte-tierarten-23-weitere-arten-seit-mittwoch-ausgestorben-17561371.html

Amerikanische Behörde warnt : 23 weitere Arten ausgestorben

  • Aktualisiert am

Ein toter Fisch zersetzt sich am Meeresufer. (Symbolbild) Bild: AFP

Jahrzehntelang nicht gesichtet: nachdem zahlreiche Spezies auf der Liste der gefährdeten Arten gestanden hatten, hat die amerikanische Abteilung für Fisch und Wildtiere diese nun für ausgestorben erklärt.

          1 Min.

          Elfenbeinspecht, Gelbstirn-Waldsänger und 21 weitere Arten gelten bei der amerikanischen Abteilung für Fisch und Wildtiere (USFWS) seit Mittwoch als ausgestorben. Die Behörde des Innenministeriums in Washington strich die Spezies von der Liste der gefährdeten Arten, nachdem sie jahrzehntelang nicht gesichtet wurden.

          Der Elfenbeinspecht soll zuletzt 1944 in den Wäldern von Louisiana beobachtet worden sein, der Gelbstirn-Waldsänger 1988 ebenfalls in dem Südstaat. Wie den übrigen gestrichenen Arten hatten Tierschützer ihnen noch eine geringe Überlebenschance eingeräumt, als sie in den Sechzigerjahren auf die Liste gesetzt wurden.

          Weltweit etwa 900 Arten gestrichen

          Die Abteilung für Fisch und Wild­tiere nannte Wasserverschmutzung, Rodung und Trophäenjagd als Gründe für das Aussterben. Seit der Unterzeichnung des Gesetzes zum Schutz gefährdeter Arten im Jahr 1973 hatten die Vereinigten Staaten bislang nur elf Spezies für ausgestorben erklärt. Weltweit wurden bislang etwa 900 Arten gestrichen. Naturschutzorganisationen wie die International Union for Conservation of Nature mit Sitz in der Schweiz warnten derweil vor voreiligen Aussterbemeldungen. Der Elfenbeinspecht, den Washington nun für ausgestorben erklärte, sei nach 1944 beispielsweise noch auf Kuba beobachtet worden.

          Weitere Themen

          Djamila Rowe holt sich die Krone

          Dschungelcamp 2023 : Djamila Rowe holt sich die Krone

          Djamila Rowe stand ursprünglich gar nicht auf der Teilnehmerliste für die 16. Ausgabe des RTL-Dschungelcamps. Jetzt wurde sie zur Dschungelkönigin gewählt – und zeigte sich sichtlich gerührt.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.