Yad Vashem: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Tod von Bloggerin „Spiegel“-Journalist verteidigt Enthüllungsgeschichte

War es richtig, über die Bloggerin Marie Sophie Hingst und ihre erfundene Familiengeschichte zu berichten? Der „Spiegel“-Journalist Martin Doerry erklärt, warum er über die junge Frau, die Mitte Juli gestorben ist, geschrieben hat. Mehr

03.08.2019, 13:30 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Yad Vashem

1 2 3  
   
Sortieren nach

Yishai Sarids Roman „Monster“ Wenn Gedenken zur Performance verkommt

Yishai Sarids Roman „Monster“ ist ein fiktionaler Bericht an den Direktor von Yad Vashem. Das Buch schlägt einen Bogen vom Holocaust zur politischen Gegenwart – und rechnet bitterböse mit der israelischen Erinnerungskultur ab. Mehr Von Lena Bopp

14.07.2019, 22:13 Uhr | Feuilleton

Schoa-Museum in Polen Aushängeschild der Geschichtsfälschung

Um das geplante Museum zum Warschauer Getto tobt in Polen und in Israel ein Streit. Dies auch, weil die Regierung für das Projekt einen prominenten israelischen Historiker gewonnen hat. Mehr Von Joseph Croitoru

02.01.2019, 06:25 Uhr | Feuilleton

Erinnerung an Schoah Merkel: Deutschland trägt „immerwährende Verantwortung“

Deutschland müsse „Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit, Hass und Gewalt“ entgegentreten, sagte Angela Merkel bei einem Besuch in Yad Vashem. Dies erwachse „aus den beispiellosen Verbrechen des Zivilisationsbruches“. Mehr

04.10.2018, 11:28 Uhr | Politik

Erklärung Israels und Polens Yad Vashem lehnt Erklärung zu polnischem Holocaust-Gesetz ab

Polen hat vor kurzem sein umstrittenes Holocaust-Gesetz geändert und zusammen mit Israels Regierung eine Erklärung dazu veröffentlicht. Die weist die Jerusalemer Holocaust-Gedenkstätte allerdings zurück – weil sie historisch fehlerhaft sei. Mehr

05.07.2018, 18:05 Uhr | Politik

Jüdisches Leben in Deutschland Ihr habt uns im Stich gelassen

Die Deutschen haben ihre Verantwortung aufgegeben, unser Recht zu schützen, in diesem Land als Juden leben zu können. Wir fühlen uns nicht, als wäre 1933, wir fühlen uns, als wäre 1928. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Ze’ev Avrahami

28.05.2018, 09:01 Uhr | Feuilleton

Ayelet Shaked und Heiko Maas Maas und seine israelische Freundin

Israels Justizministerin Ayelet Shaked macht radikale Vorschläge. Die Siedler lieben sie dafür. Und auch mit Außenminister Heiko Maas versteht sie sich blendend. Mehr Von Jochen Stahnke, Tel Aviv

11.05.2018, 09:45 Uhr | Politik

Helfer Schwierige Spurensuche

Als Araber stand der Titelheld für die Nazis auf der „richtigen“ Seite. Aber er verhielt sich nicht wie erwartet. Mehr Von Gabriele B. Clemens

08.05.2018, 10:15 Uhr | Politik

Heldensehnsucht im Radsport Die Moral soll dem Giro Spektakel bringen

Radstar Gino Bartali rettete als Kurierfahrer des Untergrunds im Zweiten Weltkrieg vielen Juden das Leben und sprach nie öffentlich darüber. Zum Start des Giro versucht der Veranstalter, Kapital daraus zu schlagen. Mehr Von Johannes Schweikle

06.05.2018, 08:28 Uhr | Sport

Außenminister besucht Israel Maas schlägt einen neuen Ton an

Außenminister Maas hält an der Kontinuität in den deutsch-israelischen Beziehungen weitestgehend fest. Und trotzdem setzt er neue Akzente. Mehr Von Jochen Stahnke

26.03.2018, 10:17 Uhr | Politik

Holocaust-Gesetz in Polen Das Verbrechen entzweit die Überlebenden

Polen hat ein Gesetz bestätigt, das jedem Haft androht, der von „polnischen Todeslagern“ spricht. Israel wirft Warschau vor, Antisemitismus leugnen zu wollen. Mehr Von Konrad Schuller

02.02.2018, 10:02 Uhr | Politik

Streit am Holocaust-Gedenktag Israel kritisiert polnische Strafvorschrift

Polen will den historisch falschen Begriff „polnische Todeslager“ künftig mit Strafen von bis zu drei Jahren Haft belegen. Israel befürchtet, ein entsprechendes Gesetz könnte missbraucht werden. Mehr

27.01.2018, 22:47 Uhr | Politik

„Atomic Falafel“ bei Arte Da röhrt ja der Hirsch in der Wüste

Die Lösung des Nahost-Konflikts? Dror Shaul zeigt mit seiner knalligen Groteske „Atomic Falafel“, wie man mit Witz einen Krieg zwischen Israel und Iran verhindert. Mehr Von Oliver Jungen

26.01.2018, 18:30 Uhr | Feuilleton

Jagd nach NS-Verbrechern Mal mit, mal ohne Lizenz zum Töten

Der Mossad hat eine interne Dokumentation über seine lange Jagd auf NS-Verbrecher freigegeben, die bis auf zwei Fälle erfolglos blieb. Nach Josef Mengele wurde noch gesucht, als der schon längst tot war. Mehr Von Joseph Croitoru

20.09.2017, 13:09 Uhr | Feuilleton

Kritik in Israel Historiker rügt Trumps Eintrag in Yad Vashem-Gästebuch

Der Besuch Donald Trumps in der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem schlägt in Israel auch nach seiner Abreise noch Wellen. Der Spott entzündet sich am Eintrag des Präsidenten in das Gästebuch. Mehr

24.05.2017, 13:10 Uhr | Politik

Amerikanischer Präsident Trump besucht Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem

Trump blieb länger als zunächst geplant in der Gedenkstätte Yad Vashem. Er will, wie er in Bethlehem sagte, alles dafür tun, den Friedensvertrag zwischen Israel und Palästina zu ermöglichen. Mehr

23.05.2017, 14:07 Uhr | Politik

Shahak Shapira über „Yolocaust“ „Dann würden die Leute verstehen, dass es einfach bescheuert ist“

Was haben Selfies und Fotos von KZ-Häftlingen miteinander zu tun? Shahak Shapira verbindet sie in seinem neuen Projekt „Yolocaust“. Ein Gespräch über eine erfolgreiche Provokation. Mehr Von Bernhard Jarosch

21.01.2017, 14:50 Uhr | Feuilleton

Sobibor in Polen Schmuck von Frankfurter Mädchen in NS-Lager gefunden

Auf Karolines Anhänger stand der Name der Stadt am Main. Möglicherweise gibt es auch eine Verbindung zu Anne Frank. Nach Angehörigen oder Bekannten des Mädchens wird gesucht. Mehr

15.01.2017, 15:18 Uhr | Gesellschaft

Massenmord von Babyn Jar Die Schuld und das Jetzt

Babyn Jar war das größte Massaker im Zweiten Weltkrieg. Vor 75 Jahren ermordeten SS und Wehrmacht 33.771 ukrainische Juden. Bundespräsident Gauck gedenkt in Kiew der Opfer und lenkt den Blick auf die Verbindung in die Gegenwart. Mehr Von Konrad Schuller, Kiew

29.09.2016, 20:25 Uhr | Politik

Yad Vashem statt Bundesarchiv Kai Diekmann und die Auschwitz-Pläne

Wir werden Sie an der Grenze stoppen: Der Bild-Chef Kai Diekmann erzählt, wie er dafür sorgte, dass die wohl einzig erhaltenen Baupläne des Vernichtungslagers Auschwitz nach Israel gelangten. Auch wenn das Bundesarchiv sie für sich beanspruchte. Mehr Von Fridtjof Küchemann

06.07.2016, 13:48 Uhr | Feuilleton

Judenrettung in Polen War die heldenhafte Familie Ulma etwa typisch?

Eine Ausstellung entzündet in Polen die Debatte über Judenrettungen während des Zweiten Weltkriegs. Im Mittelpunkt: die Familie Ulma in der südöstlichen Woiwodschaft Karpatenvorland. Mehr Von Joseph Croitoru

09.04.2016, 12:25 Uhr | Feuilleton

Kunst aus dem Holocaust Sie träumten von Mädchen im Sommerkleid auf blühender Wiese

Eine Ausstellung in Berlin zeigt „Kunst aus dem Holocaust“. Es ist ein Blick in die Maschinerie des Todes – und in die Augen derer, die ihm trotzten. Mehr Von Andreas Kilb

28.01.2016, 19:33 Uhr | Feuilleton

Holocaust-Gedenktag Marta konnte nur als Christin überleben

Am Holocaust-Gedenktag stand in Jerusalem des Leben still. Die Regierung versammelte sich in der Gedenkstätte Yad Vashem. Dort wird in einer Ausstellung an das Schicksal von Kindern während des Genozids erinnert. Mehr Von Hans-Christian Rössler, Jerusalem

16.04.2015, 15:06 Uhr | Politik

Ghettos im Holocaust Tausend Orte, Millionen Opfer

Als im November 1945 die Rote Armee ankündigte, das „riesige Areal“ dem polnischen Staat zu übergeben, setzten sich ehemalige politische Häftlinge dafür ein, Auschwitz als Gedenkort zu erhalten, als „Symbol der Opfer und der Aufopferung derer, die um Polen kämpften“. Mehr Von Rainer Blasius

02.02.2015, 10:00 Uhr | Politik

Vernichtungslager Sobibor Letzte Zeugen

1943 zerstörte die SS nach einer Gefangenenrevolte das Vernichtungslager Sobibor. Israelische Archäologen stießen nun auf die Grundmauern der Gaskammern - und fanden persönliche Erinnerungsstücke. Mehr Von Hans-Christian Rössler, Jerusalem

19.09.2014, 20:30 Uhr | Gesellschaft
1 2 3  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z