Werner Schnappauf: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Bayerns ehemaliger Umweltminister Schnappauf berät amerikanische Bank

Der frühere bayrische Umweltminister Werner Schnappauf berät künftig die amerikanische Investmentbank „Bank of America Merrill Lynch“. Bis März war er Hauptgeschäftsführer des BDI, musste aber wegen der so genannten Protokoll-Affäre von seinem Amt zurückgetreten. Mehr

01.12.2011, 12:03 Uhr | Wirtschaft

Alle Artikel zu: Werner Schnappauf

1 2 3  
   
Sortieren nach

Industrieverband BDI Schnappauf gibt wegen Brüderle-Zitaten auf

Der BDI muss sich einen neuen Generalmanager suchen: Nach der Veröffentlichung vertraulicher Äußerungen von Wirtschaftsminister Brüderle gibt Geschäftsführer Schnappauf sein Amt auf. Am Donnerstag war ein Protokoll bekannt geworden, wonach Brüderle gesagt haben soll, das Atom-Moratorium sei vor allem den Wahlen geschuldet. Mehr

25.03.2011, 17:30 Uhr | Wirtschaft

Nach Koalitionsbeschluss Steuervereinfachungen in der Kritik

Die Einigung im Koalitionsausschuss über Steuervereinfachungen ist umgehend in die Kritik geraten - nicht nur von der Opposition. Aus der Wirtschaft kommen Stimmen, denen die Erleichterungen nicht weit genug gehen. Mehr Von Manfred Schäfers, Berlin

10.12.2010, 09:47 Uhr | Wirtschaft

Rohstoffe Streit mit China um seltene Erden spitzt sich zu

Die Vereinigten Staaten, die Europäische Union und Japan erwägen eine Klage gegen China vor der Welthandelsorganisation wegen unerlaubter Ausfuhrbeschränkungen. Bosch, Siemens und BASF sehen bereits Engpässe bei den wichtigen Spezialrohstoffen, die fast ausschließlich aus China kommen. Mehr Von Christian Geinitz, Peking

25.10.2010, 12:16 Uhr | Wirtschaft

Seltene Erden China droht WTO-Klage

Seltene Erden stecken in Computern, Elektromotoren und Handys wie dem iPhone. Der mit Abstand größte Produzent China bremst seine Ausfuhr wesentlich - und die Weltmarktpreise steigen. Dem Land droht eine mögliche WTO-Klage. Mehr

22.10.2010, 13:59 Uhr | Wirtschaft

Merkel vor Türkei-Besuch Zuwanderer sollen Deutsch lernen

Am Montag wird Bundeskanzlerin Merkel in die Türkei reisen. Zwar soll hauptsächlich Außenpolitik auf der Agenda stehen. Doch hat Merkel nun in ihrer wöchentlichen Videobotschaft klar gemacht, dass sie auch über ein ganz heikles Thema sprechen möchte: Die Integration der Türken in Deutschland. Mehr

28.03.2010, 14:01 Uhr | Politik

IfW hebt seine Prognose „Der Konjunktureinbruch ist zu Ende“

Nach Ansicht des Instituts für Weltwirtschaft haben sich die Konjunkturaussichten für Deutschland aufgehellt. Die Arbeitslosigkeit werde sich nicht so schlimm entwickeln, wie befürchtet. Doch der BDI warnt vor einer flächendeckenden Kreditklemme zum Jahreswechsel. Mehr

09.09.2009, 15:35 Uhr | Wirtschaft

Einigung zu Managergehältern Verhaltenes Lob, begrenzte Erwartungen

Die Bezüge von Vorständen sollen künftig nach strengeren Regeln festgelegt werden. Doch der Koalitionsausschuss konnte sich nur auf einen Minimalkonsens einigen. Wirtschaftsverbände und Experten reagierten zwiegespalten. Mehr Von Manfred Schäfers, Joachim Jahn und Julia Löhr

05.03.2009, 18:31 Uhr | Wirtschaft

Flaute im Jahr 2009 Wirtschaft fürchtet Konjunktureinbruch

Ausgerechnet im Wahlkampfjahr 2009 wird die Wirtschaft so schwach wie seit vier Jahren nicht mehr wachsen, warnt der BDI. Schuld ist unter anderem der steigende Ölpreis. Doch im europäischen Vergleich steht Deutschland noch ganz gut da. Mehr Von Andreas Mihm und Henrike Roßbach

14.07.2008, 19:20 Uhr | Wirtschaft

Wirtschaftspolitik Rot-Dunkelrot-Grün ist das Schreckgespenst

BDI-Hauptgeschäftsführer Werner Schnappauf fürchtet eine Hypothek für die Wirtschaftsordnung durch jede Führungskraft, die sich etwas zu schulden kommen lässt: Gespräch über Moral der Manager, Lohn der Arbeit und Angst vor der Linken. Mehr Von Andreas Mihm

15.02.2008, 20:00 Uhr | Wirtschaft

Industrieverband Schnappauf zum BDI-Hauptgeschäftsführer gewählt

Bayerns Umweltminister Werner Schnappauf ist einstimmig zum neuen Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Industrie gewählt worden. Mitte November wird er den Posten übernehmen. Mehr

24.09.2007, 17:32 Uhr | Wirtschaft

Bayern Schnappaufs Fell

Hochwasser, Gammelfleisch und der Bär Bruno: Werner Schnappauf hat genug und wechselt zum BDI. Die schönsten Spekulationen zum Rückzug des bayerischen Umweltministers von Albert Schäffer. Mehr Von Albert Schäffer

05.09.2007, 18:03 Uhr | Politik

Personalkarussell Schnappauf wechselt zum BDI

Der bayerische Umweltminister Schnappauf soll neuer Hauptgeschäftsführer beim BDI werden. Das teilte der Verband am Mittwoch in Berlin mit. Als neuer Umweltministers in Bayern wird Markus Söder gehandelt. Mehr

05.09.2007, 06:26 Uhr | Wirtschaft

Bayern und Berlin Ekelfleisch-Skandal größer als bisher bekannt

Es verschlägt den Appetit: Bis zu 160 Tonnen Schlachtabfälle sind nach Berlin geliefert und dort von Dönerbuden an ahnungslose Kunden verkauft worden. Das ist mehr als zehnmal so viel Ekelfleisch, wie bei einem aufsehenerregenden Fall vor einem Jahr in Umlauf gebracht wurde. Mehr

31.08.2007, 16:15 Uhr | Gesellschaft

Vogelgrippe in Nürnberg Warnung vor Panikmache

Nach dem neuerlichen Ausbruch der Vogelgrippe in Deutschland werden zu den gefundenen Tierkadavern am Montag weitere Untersuchungsergebnisse erwartet. In Nürnberg waren am Wochenende 14 verendete Vögel mit dem Verdacht auf die Seuche gefunden worden. Mehr

25.06.2007, 13:11 Uhr | Gesellschaft

None Mit Wasserstoff in die Zukunft

„Ab dem Jahr 2020 dürfen nur noch Autos zugelassen werden, die über einen umweltfreundlichen Antrieb verfügen.“ Herkömmliche Verbrennungsmotoren müssten durch Wasserstoff- und Hybridtechnik abgelöst werden. Mehr Von Sven Geitmann,Buchautor und Leiter des Hydrogeit Verlages, Kremmen

19.04.2007, 12:36 Uhr | Aktuell

Gammelfleisch Faultiere

Ausgerechnet Bayern: Im Land von Schweinsbraten und Leberkäs wütet der schlimmste Gammelfleischskandal seit Monaten. Der Verbraucherschutz droht mit Drohungen. Schnappauf versprüht Tatendrang, laviert aber dann: Man könne nicht jedes Schnitzel prüfen. Mehr Von Hannes Hintermeier

07.09.2006, 15:30 Uhr | Feuilleton

Gammelfleisch Bayern gibt Widerstand gegen einheitliche Kontrollstandards auf

Nach monatelangem Streit hat Bayern den Widerstand gegen bundeseinheitliche Standards bei Lebensmittelkontrollen aufgegeben. Unterdessen schließt Verbraucherminister Horst Seehofer härtere Strafen für den Betrug mit Gammelfleisch nicht mehr aus. Mehr

06.09.2006, 07:14 Uhr | Politik

Fleischskandal Strafmaß muß ausgeschöpft werden

Gegen Betrüger aus der Lebensmittelbranche soll härter vorgegangen werden. Verbraucherminister Seehofer fordert, das Strafmaß auszuschöpfen. Haftstrafen seien schon jetzt möglich. Der Ruf nach härteren Strafen bis hin zum Berufsverbot wird immer lauter. Mehr

04.09.2006, 18:02 Uhr | Gesellschaft

Gammelfleisch-Skandal Das ganze Ausmaß ist noch nicht absehbar

Der neuerliche Gammelfleischskandal zieht immer weitere Kreise. In weiteren Kühlhäusern wurde tonnenweise verdorbenes Fleisch sichergestellt. Verbraucherminister Seehofer kritisierte die Lebensmittelkontrollen der Bundesländer. Mehr

02.09.2006, 13:37 Uhr | Gesellschaft

„Der Fliegende Holländer“ in Bayreuth Innentemperatur fünfzig Grad

Es geht heiß her in Bayreuth: Mit dem „Fliegenden Holländer“ eröffnen die Festspiele - so schroff und kühn, so glühend und so totenbleich, so drastisch in seinen Gegensätzen und so stringent, wie man ihn selten gehört hat. Mehr Von Julia Spinola

26.07.2006, 18:07 Uhr | Feuilleton

Nach der Bärenjagd Bruno bleibt in Bayern

Die Forderung Italiens wurde abgelehnt. Die Überreste des Ende Juni geschossenen Braunbären Bruno bleiben in Bayern. Er ist Eigentum des Freistaates, sagte Umweltminister Schnappauf von der CSU im Bayerischen Landtag. Mehr

13.07.2006, 21:39 Uhr | Gesellschaft

Brunos Schatten Zu Gast bei Häschern

Während der Fußball-Weltmeisterschaft wurden nicht alle Besucher mit Fairneß und Gastfreundschaft behandelt. Die Situation in der Bruno-Abschußgemeinde droht jetzt zu eskalieren. Braucht Schliersee bald Blauhelme? Eine Ortsbegehung. Mehr Von Hannes Hintermeier

10.07.2006, 17:28 Uhr | Feuilleton

Nach der Bärenjagd Italien verlangt offiziell Bruno zurück

Bei der bayerischen Landesregierung ist ein offizielles Verlangen Italiens eingegangen, den getöteten Braunbären Bruno zurückzugeben. Das Tier gehöre zu einem EU-finanzierten Zuchtprojekt und sei Eigentum des italienischen Staates. Mehr

04.07.2006, 17:38 Uhr | Gesellschaft

Nachspiel der Bärenjagd Anzeigen und Rücktrittsforderungen nach Brunos Tod

Ich bin froh, daß das Thema jetzt erledigt ist, sagte Tirols Landrat Steixner nach dem Abschuß des Braunbären Bruno. Doch erledigt ist gar nichts: Minister Schnappauf soll zurücktreten, und Strafanzeigen beschäftigen die Justiz. Mehr

27.06.2006, 19:49 Uhr | Gesellschaft
1 2 3  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z